Letzte Aktualisierung: um 21:50 Uhr
Partner von  

American Airlines

Pilot stirbt während des Fluges

Ein Airbus von American Airlines musste aus einem traurigen Grund eine ungeplante Zwischenlandung machen. Einer der Piloten ist im Cockpit verstorben.

American Airlines

Airbus A321 von American: Die Fluggesellschaft trauert.

An Bord eines Airbus A320 von American Airlines hat sich ein trauriger Zwischenfall ereignet. Flug AA550 war unterwegs von Phoenix im Bundesstaat Arizona nach Boston und sollte um 8 Uhr am Ziel eintreffen. Doch dann kam die Durchsage: Einem der Piloten gehe es nicht gut, man müsse daher in Syracuse im Bundesstaat New York zwischenlanden. Wie sich hinterher herausstellte, war der Kapitän im Cockpit verstorben.

Ob er während des Fluges oder erst nach der Landung starb, ist nicht bekannt. Zu Beginn des Fluges, so berichten Passagiere den Medien, habe der Kapitän noch seine normale Durchsage gemacht. «Es ist ein unglaublich trauriges Ereignis und wir tun alles, um für die Angehörigen des Piloten da zu sein», heißt es von American Airlines gegenüber US-Medien. Die Landung in Syracuse verlief ohne Probleme, die Passagiere lobten den Kopiloten für seine Ruhe. Nach der Zwischenlandung wurde eine andere Crew organisiert, die die Passagiere an ihr Ziel brachte.

Ähnlicher Zwischenfall in Neuseeland

Ein ähnlicher Zwischenfall ereignete sich vor rund einem Jahr in Neuseeland. Eine Pilotin kollabierte noch während des Rollens nach der Landung in einem Dreamliner von Air New Zealand und starb. Ein geplatztes Aneurysma soll der Grund für ihren Zusammenbruch gewesen sein.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.