Letzte Aktualisierung: um 23:12 Uhr

Milliardenklage

Pilot beschuldigt Delta des App-Diebstahls

Ein Flugkapitän fordert rund eine Milliarde Dollar von seinem Arbeitgeber. Er wirft Delta Air Lines vor, seine Crew-App kopiert haben.

Delta Air Lines

Flugbegleiterin mit Deltas Crew-App: Alles nur geklaut?

Ein Boeing-757-Pilot verklagt in den USA die eigene Fluggesellschaft. Kapitän Craig Alexander fordert von Delta Air Lines mehr als eine Milliarde Dollar. Er wirft seinem Arbeitgeber vor, sich an seinem geistigen Eigentum bedient zu haben.

Alexander erklärt laut der Nachrichtenagentur Bloomberg, er habe eine App namens Qrew Live entwickelt und dafür 100.000 Dollar investiert. Sie soll die Kommunikation zwischen den Besatzungen erleichtern, auch in schwierigen Situationen. Der Pilot stellte das Projekt laut eigenen Angaben in mehreren Treffen 2015 und 2016 dem Delta-Management vor.

Delta brachte eigene Crew-App

Besonders nachdem sie im Sommer 2016 aufgrund eines Stromausfalls Hunderte Flüge streichen musste und rund 150 Millionen Euro verloren hatte, zeigte sich die Airline laut Alexander interessiert. Schließlich sagte Delta ihm dennoch ab. Und im Frühjahr 2018 führte sie eigene Crew-App ein namens Flight Family Communications FFC eine. Der Pilot wirft seinem Arbeitgeber vor, sie basiere auf der Idee zu seiner App Qrew Live.

Ein Delta-Sprecher erklärte, man nehme die Anschuldigungen ernst, jedoch seien sie «keine genaue oder faire Beschreibung von Deltas Entwicklung ihrer internen Crew-Messaging-Plattform». Aufgrund des laufenden Prozesses äußert sich die Fluggesellschaft nicht weiter.

Konservativ geschätze Milliarde

Der Pilot argumentiert in seiner Klage, der Wert der Technologie läge, basierend allein auf den operativen Kosteneinsparungen für Delta, sogar konservativ geschätzt bei mehr als einer Milliarde Dollar. Zudem verlangt er Schmerzensgeld, da er ständig die Delta-App nutzen müsse und so fortwährend an das von ihm empfundene Unrecht erinnert werde.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.