Letzte Aktualisierung: um 22:08 Uhr
Partner von  

Alaska Airlines

Passagiere sollen eigene Flaschen mitbringen

Die Fluglinie ruft ihre Gäste dazu auf, Mehrwegflaschen mit in den Flieger zu bringen. Damit tut Alaska Airlines der Umwelt etwas Gutes - und sich selbst.

Alaska Airlines

Flasche im Wasserspender: Vor dem Flug bitte auffüllen.

Alaska Airlines will ihre Passagiere dazu animieren, eigene nachfüllbare Wasserflaschen mit an Bord zu bringen – und zwar gefüllt. «Wenn nur 10 Prozent unserer Gäste ihre eigenen vorgefüllten Wasserflaschen mitbringen, wenn sie fliegen, und sich für Mehrwegprodukte entscheiden, könnten mehr als 700.000 Kunststoff-Wasserflaschen und vier Millionen Kunststoffbecher pro Jahr eingespart werden», so die Fluglinie. Zudem verspricht sie, drei Bäume für jeden Passagier zu pflanzen, der ein Foto von sich mit seiner Flasche an Bord in den sozialen Medien mit einem bestimmten Hashtag veröffentlicht.

So vermeidet Alaska Airlines nicht nur Plastikmüll und die Bezahlung von dessen Entsorgung, sondern muss auch weniger Wasser einkaufen. Damit das Ganze funktioniert, wie die Fluggesellschaft sich das vorstellt, ist es notwendig, dass die Passagiere an den Flughäfen nach der Sicherheitskontrolle Wasser in Trinkwasserqualität vorfinden. Ansonsten können sie aber immer noch ihre leeren Flaschen mit an Bord bringen und sich von Alaska Airlines auffüllen lassen. Das spart keine Plastikflaschen, aber immerhin Becher.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.