Letzte Aktualisierung: um 7:00 Uhr
Partner von  

Vorfall in Russland

Passagiere fesseln randalierenden Mitreisenden

In Russland begann ein alkoholisierter Passagier an Bord eines Fluges von S7 zu pöbeln. Die Mitreisenden fesselten den Mann daraufhin unzimperlich mit Gurten und Klebeband.

Youtube

Der gefesselte Passagier: Geschlagen und getreten.

Russen sind hart im Nehmen – und genauso hart im Geben. Das zeigt ein Vorfall an Bord eines Airbus A320 der Billigairline S7, der sich am 20. Juli ereignete. Ein Passagier von Flug 546 von Hongkong nach Wladiwostok hatte offensichtlich reichlich Alkohol getrunken und begann zu randalieren und andere Reisende anzupöbeln. Auch beleidigte er Flugbegleiterinnen.

Die anderen Reisenden im Flugzeug ließen sich das nicht lange gefallen. Einer der Passagiere stand plötzlich auf und vier oder fünf weitere kamen hinzu. Sie rangen den Mann zu Boden, traten ihn und schlugen ziemlich unzimperlich auf ihn ein. Danach fesselten sie ihn mit Sitzgurten und Klebeband (siehe unten stehendes Video).

Fesseln ist kein Einzelfall

Der Flug kam pünktlich in Wladiwostok an. Bei der Ankunft wurde der gefesselte Mann von der Polizei verhaftet. Ihm droht nun eine deftige Strafe, wie das Nachrichtenportal Vostok Media schreibt.

Dass Passagiere gefesselt werden, ist nicht völlig außergewöhnlich. Meist sind es aber die Besatzungsmitglieder, die zu dem letzten Mittel greifen, um einen Reisenden ruhig zu stellen. So wurde Anfang 2014 ein Deutscher an Bord einer Emirates-Maschine an einen Sitz gebunden, weil er sich daneben benahm. 2013 war dasselbe auf einem Flug von Iceland Air nach New York passiert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.