Letzte Aktualisierung: um 20:42 Uhr
Partner von  

TAAG Angola

Passagier vergisst eine Million in Flugzeug

Ein Pilot der angolanischen TAAG entdeckte an Bord einer Boeing 777 rund eine Million Dollar. Nun wird gerätselt, wie das Geld an Bord kommen konnte. Und wem es gehört.

Dollar-Scheine: Irgendjemand vergass viel Geld, sehr viel Geld in einer Boeing 777 von TAAG.

Auf einem Rundgang durchs Flugzeug vor dem Start fand der Pilot von Flug DT690 vom vergangenen Dienstag (4. August) nicht eine vergessene Sonnenbrille oder einen liegen gebliebenen Pullover. Er entdeckte unter einem Sitz der Boeing 777 der angolanischen Nationalairline TAAG eine riesige Menge an Dollarscheinen. Insgesamt haben sie einen Wert von 1.032.000 US-Dollar.

Den Fund machte der Pilot kurz bevor die Maschine von Luanda nach Peking flog. Er übergab das Geld den Behörden. Die meldeten nun, dass sich bislang niemand gemeldet habe, um das Geld abzuholen. Das könnte unter Umständen auch daran liegen, dass es in Angola verboten ist, so hohe Geldbeträge auszuführen. Erdölexporteur Angola steckt derzeit in einer tiefen Krise, weil der Ölpreis in den vergangenen Monaten absackte. Deshalb sind Devisen besonders gefragt.

Alle Sicherheitskontrollen passiert

Die Behörden zeigen sich nun besorgt. Wie kann eine Person so viel Geld an Bord eines Flugzeuges schmuggeln, wo es doch nicht erlaubt ist? Wie kann jemand alle Sicherheitskontrollen mit so viel Geld passieren? Das soll nun untersucht werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.