Letzte Aktualisierung: um 17:19 Uhr

Südamerika

Paraguay will mit Air Nostrum Nationalairline schaffen

Paranair wurde 2018 mithilfe von Air Nostrum gegründet. Jetzt soll die spanische Regionalairline helfen, die Fluglinie aus Paraguay bedeutender zu machen.

Ediney Ribeiro

Bombardier CRJ 200 von Paranair: Bisher regionale Ziele.

Luis Alberto Castiglioni machte seinen Wunsch auf einer Reise öffentlich. Spanien sei «das natürliche Tor von Paraguay zu Europa und der führende Investor» in seinem Land, so der Minister für Industrie und Handel beim Besuch in Madrid. Darum will er auch, dass Spanier helfen, dass Paraguay eine Nationalairline bekommt.

Castiglioni hat schon eine konkrete Idee. Er will, dass Paranair diese Rolle übernimmt. Die Fluggesellschaft wurde 2015 als Amaszonas Paraguay gegründet, mit Know-how und Kapital von Air Nostrum. 2018 übernahm die kanadische Luftfahrtgruppe Axmax den Anteil der bolivianischen Amaszonas-Gruppe und die Fluglinie änderte ihren Namen.

Paraguay mit der Welt verbinden

Paranair betreibt vier Bombardier CRJ 200 mit 50 Plätzen. Mit ihnen verbindet sie den Flughafen Silvio Pettirossi in Asunción mit Buenos Aires, Montevideo und seit Oktober auch mit dem bolivianischen Santa Cruz de la Sierra. Im Sommer fliegt sie auch nach Punta del Este im benachbarten Uruguay sowie nach Rio de Janeiro und Florianopolis in Brasilien.

Während der offiziellen Reise nach Spanien traf sich Castiglioni auch mit dem Air-Nostrum-Vertreter David Navarrete. Die Fluggesellschaft gehöre zur Geschichte von Paraguay, sagte der Minister. Außerdem biete sie Gewähr dafür, «eine effiziente Fluggesellschaft zu haben», die Paraguay nicht nur «mit der Region, sondern auch mit der Welt verbindet, erklärte er laut der spanischen Nachrichtenagentur EFE weiter.

Nur wenig Fluggäste im Land

Über die Zukunftspläne von Air Nostrum hat das Kabinettsmitglied auch gesprochen. Die spanische Regionalairline wolle mehr Flugzeuge nach Paraguay verlegen, da die Nachfrage nach Flügen wachse, so Castiglioni. Zusätzlich habe sie vor, einen Wartungsbetrieb im Land zu öffnen. Dort sollten die eigenen Flugzeuge von Paranair, aber auch die Maschinen anderer Fluglinien gewartet und repariert werden.

Asunción ist gemäß einem Bericht des Senders BBC, die Hauptstadt mit den fünftschlechtesten internationalen Flugverbindungen in Lateinamerika. Neben Paranair bedienen Aerolíneas Argentinas, Air Europa, Aeroméxico, Copa, KLM und Latam den Flughafen. Der zweite internationale Airport im Binnenland ist in Ciudad del Este, 327 km östlich von Asunción. Insgesamt lag die Zahl der Fluggäste 2019 in Paraguay bei 1,27 Millionen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.