Letzte Aktualisierung: 0:22 Uhr

PIA

Pakistan International setzt deutschen Chef ab

Der Deutsche Bernd Hildenbrand ist nicht mehr Chef der staatlichen Pakistan International Airlines. Grund sind offenbar Korruptionsvorwürfe.

AP-BGR Airbus A310-325 by Faisal Akram used under CC BY / Detail from original

Maschine von PIA: Die Fluggesellschaft hat einen neuen Chef.

Pakistan International Airlines (PIA) hat Bernd Hildenbrand den Posten des Airlinechefs entzogen, wie pakistanische Medien übereinstimmend berichten. Der deutsche Ex-Lufthansa-Manager sieht sich seit einiger Zeit Korruptionsvorwürfen ausgesetzt und darf das Land nicht verlassen. Die Anschuldigung: Unter Hildebrands Führung soll PIA von Sri Lankan Airlines ein Flugzeug, offenbar einen A330, überteuert geleast haben. Die Pakistaner zahlten der staatlichen Fluggesellschaft Sri Lankas nach unterschiedlichen Angaben 8000 oder 8500 Dollar pro Stunde für das Flugzeug, während ein entsprechendes Geschäft mit privaten Airlines schon für 4000 oder 4500 Dollar pro Stunde möglich gewesen wäre.

Hildenbrand wies Korruptionsvorwürfe im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters im März von sich und sagte: «Mein Gewissen ist rein.» Er erklärte, die Leasing-Preise seien seit dem Abschluss des Deals mit Sri Lankan Airlines gesunken. Außerdem betonte er, dass «alle größeren Transaktionen mit Zustimmung des Verwaltungsrates gemacht wurden».

A310 an deutsches Museum verkauft?

Bereits im Dezember gab es einen weiteren Vorwurf gegen Hildenbrand: Unter seiner Regie soll PIA einen A310 unter Wert an ein deutsches Museum verkauft haben. Der Fall ist undurchsichtig, denn es ist nicht bekannt, um welches Museum es sich handeln soll. Außerdem hatte Hildenbrand laut einem deutschen Medienbericht angekündigt, den A310 dem Flughafen Leipzig/Halle zum «Nikolaus-Geschenk» zu machen, anlässlich einer geplanten Verbindung von Karachi nach New York mit Zwischenlandung in Leipzig/Halle. The Express Tribune schreibt nun, ein Vertreter der pakistanischen Ermittlungsbehörden habe den Verdacht geäußert, Hildenbrand habe das Flugzeug selber gekauft.

Laut der Webseite von PIA ist Hildenbrand aber nicht ganz aus der Führungsebene entfernt worden: Der Deutsche ist dort als Chief Operations Officer genannt, also als Manager, der das operative Geschäft leitet. Neuer Airline- und zugleich Finanzchef ist Nayyar Hayat. Die Zeitung The Nation berichtet unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen in der Fluggesellschaft, dass auch Nayyar unter Korruptionsverdacht stehe, allerdings in einem anderen Fall als Hildenbrand. PIA wies dies zurück.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.