Letzte Aktualisierung: um 19:00 Uhr
Partner von  

OWG

Neue kanadische Airline setzt auf alte Boeing 737

Eine neue Fluggesellschaft will von Kanada aus Sonnenziele ansteuern. Hinter OWG steht eine erfahrene Airline.

Nolinor

Computerbild eines Fliegers von OWG: Der Name steht für Off We go!

Es ist nicht wirklich die Zeit, in der man neue Projekte erwartet. Die Corona-Krise hat die Luftfahrtbranche hart getroffen und sorgt eher dafür, dass Fluggesellschaften verschwinden: Level Europe, LGW, Flybe… die Liste der Airlines, die aufgeben mussten, wird immer länger.

Dennoch entsteht in Kanada genau jetzt eine neue Fluggesellschaft. Sie nennt sich OWG und startet mit einer Flotte von drei Boeing 737-400 mit 158 Sitzen. Sie will von den Flughäfen Montreal Pierre Elliott Trudeau International und Toronto Pearson International aus Sonnenziele im Süden anfliegen. Am Montag (6. Juli) hat sie die Betriebslizenz vom Verkehrsministerium erhalten.

Bisher eher im Norden unterwegs

Hinter OWG – der Name steht für Off We Go – stehen keine Branchenneulinge. Die neue Fluglinie ist eine Tochter der 1992 gegründeten Nolinor Aviation. Die Charterairline tut aber eigentlich das pure Gegenteil von dem, was ihre neue Tochter anbieten wird. Sie befördert vor allem im hohen Norden Kanadas Passagiere und Fracht – besonders oft für Minengesellschaften.

OWG will ihren Betrieb in 53 Tagen aufnehmen. Die ersten Ziele werden in Kürze bekannt gegeben. Nolinor besitzt aktuell elf Boeing 737 – 737-200, 737-300 und 737-400.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.