Letzte Aktualisierung: um 21:04 Uhr
Partner von  

Vielfliegerprogramm von Air Berlin

Nun ist auch Topbonus insolvent

Es ging schnell: Nach Air Berlin ist auch Topbonus, das Vielfliegerprogramm der Fluggesellschaft, insolvent. Wie es nun weitergeht, ist offen.

Air Berlin/aeroTELEGRAPH

Vielfliegerkarte von Topbonus: Was ist sie noch wert?

Schlechte Nachrichten für Phil Flieger und die 4,3 Millionen anderen Mitglieder von Topbonus. Man habe Antrag auf Insolvenz eingereicht, erklärte das Vielfliegerprogramm von Air Berlin am Freitag (25. August). «Diese bedauerliche Entwicklung ist die Folge aus dem Insolvenzantrag von Air Berlin», wurde den Kunden per E-Mail mitgeteilt. Es sei leider keine andere Option verblieben.

Die Verantwortlichen von Topbonus betonen, dass das Programm nicht geschlossen worden sei. «Ihre Teilnahme hat weiterhin Gültigkeit», schreiben sie. Auch der Zugang zum Meilenkonto sei möglich, ebenso behielten bereits ausgestellte Prämienflugtickets ihre Gültigkeit. Nur das Meilensammeln und Meileneinlösen bleibe ausgesetzt.

Im Besitz von Etihad

Das Vielfliegerprogramm Topbonus ist ein eigenständiges, in Großbritannien registriertes Unternehmen. Es gehört zu 70 Prozent Etihad Airways und zu 30 Prozent Air Berlin. Im letzten öffentlichen Geschäftsbericht für 2015 wies es einen Umsatz von 36 Millionen Euro und einen Verlust von 194.000 Euro aus, nachdem im Vorjahr noch ein Plus von 4,3 Millionen resultiert hatte.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.