Letzte Aktualisierung: um 14:08 Uhr
Partner von  

Airbus und Boeing: Profitable Woche

Norwegian, Avianca Taca und Saudi Arabian: Airlines aus der ganzen Welt platzierten letzte Woche große Bestellungen.

Boeing

Boeing B737 MAX: Riesige Bestellung.

Airbus und Boeing dürften dieser Tage schlechter schlafen als auch schon. Die Meldungen über Fluggesellschaften, die ihren Betrieb einstellen, häufen sich. Da dürfte es eine Erlösung gewesen zu sein, dass die letzte Woche in puncto neuer Aufträge rekordverdächtig war. Den krönenden Abschluss machte am Donnerstag (26. Januar) die kolumbianische Avianca Taca. Sie bestätigte die Bestellung von 51 Fliegern bei Airbus. Ursprünglich waren die 33 A320neo und die 18 A320 im Juni an der Flugshow von Le Bourget bestellt worden. Nun aber ist der Auftrag im Umfang von 3,6 Milliarden Euro wirklich im Trockenen. «Mit diesem Kauf setzen wir unsere Erneuerung fort», sagte Unternehmenschef Fabio Villegas Ramírez. Es sei die größte Bestellung in der Firmengeschichte.

Der europäische Flugzeugbauer hatte bereits zuvor Grund zum Jubeln. Der Billigflieger Norwegian gab einen Tag zuvor bekannt, insgesamt 222 neue Flugzeuge zu kaufen. Das ist der größte je in Europa vergebene Auftrag. 100 A320neo ordern die Norweger bei Airbus, für 50 weitere Flieger kauften sie eine Option. Die Airline beglückte aber auch Boeing. Norwegian kauft bei den Amerikanern 100 Boeing B737 MAX8 und 22 B737-800 NG. Hinzu kommt eine Option über weitere 100 B737 MAX8. Ale Fliegertypen sollen ab 2016 ausgeliefert werden.

Auch aus Asien

Die Woche begann für Boeing schon zuvor gut. Saudi Arabian Airlines orderte am Mittwoch acht weitere Boeing B777-300 für insgesamt 1,8 Milliarden Euro. «Mit dem starken Wirtschaftswachstum in Saudi Arabien steigt auch die Nachfrage nach Inland-, Regional- und internationalen Reisen» so Unternehmenschef Khaled Al-Mulhim.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.