Letzte Aktualisierung: um 16:11 Uhr
Partner von  

Airline- und Airport-Ausbau

Nigeria will Milliarden investieren

Nigeria ist Afrikas größte Volkswirtschaft, doch die Luftfahrtindustrie steckt noch in den Kinderschuhen. Das soll sich jetzt ändern.

afromusing / Wikimedia / CC

Nigeria investiert Milliarden: Unter anderem soll der Flughafen von Lagos ausgebaut werden.

Etwa zwei Milliarden Dollar will Nigeria in den kommenden vier Jahren in die Luftfahrt investieren. Dabei sollen bestehende Flughäfen modernisiert und neue gebaut werden, berichtet Bloomberg. Denn die Nachfrage steigt stetig, erklärte Nigerias Verkehrsminister Osita Chidoka im Interview. Das Land sei bereits in Verhandlungen mit privaten Investoren, um die Infrastruktur auszubauen. Dazu zählt etwa auch der Bau von 13 Frachtflughäfen im Land, die den Export von landwirtschaftlichen Produkten wie Ananas, Mangos und Tomaten erleichtern sollen.

Zudem plant Nigeria den Aufbau einer Nationalairline. 2003 war die bisherige staatliche Airline Nigeria Airways liquidiert worden und später von Virgin Atlantic Airways und institutionellen Anlegern übernommen worden. Bis 2009 trug die Airline den Namen Virgin Nigeria, wurde zwischenzeitlich zu Nigerian Eagle Airlines umbenannt, bevor sie schließlich als Air Nigeria 2012 ihren Betrieb einstellte.

Vier Airports werden ausgebaut

Nigeria ist mit 170 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land Afrikas und zugleich die größte Volkswirtschaft des Kontinents. Bereits im vergangenen Jahr unterzeichnete die Regierung ein Abkommen mit der chinesischen Export-Import Bank über ein Darlehen von 500 Millionen Dollar, um neue Terminals an vier Flughäfen zu bauen – in Abuja, Lagos, Port Harcourt und Kano. Den Zuschlag für die Bauarbeiten erhielt die chinesische Firma Chaina Civil Engineering Construction.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.