Letzte Aktualisierung: um 23:13 Uhr
Partner von  

Katars neuer Airport bald eröffnet

Ursprünglich sollte Katars neuer Flughafen 2008 eröffnet werden. Die Bauarbeiten zogen sich hin - nun soll er Ende des Monats in Betrieb genommen werden.

HOK

Prestigeobjekt am Golf: Die Eröffnung des neuen Flughafens von Katar wurde schon mehrfach verschoben.

Für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 plant Katar Gigantisches: acht klimatisierte Stadien, ein 35-Milliarden-Dollar-U-Bahnsystem, Autobahnen und ein neuer Flughafen. Dieser hätte eigentlich schon vor sechs Jahren eröffnet werden sollen. Doch immer wieder musste die Eröffnung des Hamad International Airport verschoben werden – etwa im April vergangen Jahres, wenige Stunden vor der Einweihungszeremonie. Der Grund: Sicherheitsbedenken. Details wurden nicht genannt. Am alten Doha International Airport mussten stattdessen neue First-Class- und Ankunftsterminals gebaut werden, um die Zeit zu überbrücken.

Nun aber soll die Warterei ein Ende haben: Der neue Flughafen soll am 30. April „soft gelauncht“ werden. Zunächst sollen zehn Billigflieger den Airport nutzen können, darunter flydubai, Air India Express und Pegasus Airlines. Alle anderen Airlines, wie auch die Nationalfluglinie Qatar Airways, wechseln erst ab dem 27. Mai.

Kostenexplosion auf 15 Milliarden Euro

Das Hin und Her erinnert stark an den Berliner Hauptstadtflughafen. Wie auch in Berlin sind in Katar die Kosten explodiert: Anfangs waren die Baukosten noch auf unter fünf Milliarden Euro kalkuliert worden, mittlerweile sollen es mehr als 15 Milliarden sein.

Zum Start sollen am neuen Flughafen rund 30 Millionen Passagiere abgewickelt werden, bis 2020, oder spätestens zur WM 2022, sollen es 50 Millionen sein. Das Gelände des neuen Flughafens ist 29 Quadratkilometer groß, etwa doppelt so groß wie der neue Berliner Flughafen. Mehr als die Hälfte der Fläche wurde durch Aufschüttungen aus dem Meer gewonnen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.