Letzte Aktualisierung: 21:42 Uhr

Azimuth

Neue russische Airline zeigt ersten Superjet

Der erste Flieger von Azimuth ist da: Die neue russische Fluggesellschaft präsentiert ihren Sukhoi Superjet 100 - und damit zum ersten Mal auch das Design der Airline.

Azimuth

Superjet 100 in Rostow am Don: So sehen Azimuths Flieger aus.

In Rostov am Don ist der erste Sukhoi Superjet 100 der neuen russischen Fluggesellschaft Azimuth gelandet. Die Maschine mit der Kennung RA-89079 zeigte erstmals die Bemalung der geplanten Flotte in verschiedenen Orange- und Blau-Tönen auf weißem Grund. Azimuth least das Flugzeug von der staatlichen Leasinggesellschaft GTLK für zwölf Jahre.

Nachdem zuvor berichtet worden war, die Fluggesellschaft werde insgesamt vier Superjets von GTLK erhalten, ist nun von zwölf Sukhoi-Flugzeugen die Rede. Die Airline plant Medienberichten zufolge, im September am Flughafen Rostov zu starten und später zum noch im Bau befindlichen Platov International Airport zu wechseln. Zusätzlich soll der Flughafen Krasnodar eine Option für eine weitere Basis sein. Azimuth wird Inlandsrouten bedienen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.