Letzte Aktualisierung: um 11:15 Uhr
Partner von  

Leasingfirma Awas

Neue Bestellung für alten Airbus A320

Die irische Leasingfirma Awas bestellt 10 Mittelstreckenjets aus der A320-Familie bei Airbus. Der Flugzeugbauer produziert die alte Version des Fliegers noch zwei Jahre länger als geplant.

Airbus

Airbus A320 von Awas: Die Leasingfirma glaubt an das Modell.

Eigentlich soll der Airbus A320 Neo das aktuelle Modell des Mittelstrecken-Verkaufsschlagers nach und nach ersetzen. Doch der alte A320 CEO (Current Engine Option) ist weiterhin beliebt. Wie Airbus mitteilt, hat die irische Leasingfirma Awas 15 Flieger der Familie bestellt.

12 der bestellten Jets sind A320, 3 sind A321. Man glaube an das Modell A320 , begründet Awas in einer Mitteilung. Insgesamt befinden sich in der Flotte der Leasingfirma inklusive der neuen Bestellung 95 Flieger der A320-Familie. Nach Listenpreisen hat die Bestellung einen Wert von 1,5 Milliarden Dollar. Und sie dürfte Airbus ein wenig darüber hinweg trösten, dass Awas erst gerade eine Bestellung von zwei Airbus A350 storniert hat.

Probleme mit A320 Neo

Eigentlich hatte Airbus die Produktion der älteren A320-Variante bereits im kommenden Jahr einstellen wollen. Doch kürzlich wurde bekannt, dass sie noch mindestens zwei Jahre länger als ursprünglich geplant weitergehen wird. Der Grund: Wegen Problemen mit der Kühlung der Triebwerke des Herstellers Pratt & Whitney, die dazu führen, dass die versprochene Leistung des Fliegers nicht erreicht wird, ist Airbus mit der Auslieferung der A320 Neo im Verzug.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.