Letzte Aktualisierung: um 21:54 Uhr
Partner von  

Neue Airline für die Slowakei

Noch in diesem Jahr hebt Slovakian Airlines erstmals ab. Diese Woche hat die neue Fluglinie bereits den ersten Jet getauft.

Bratislava Airport

Flughafen Bratislava: Hier soll die Basis der neuen Airline sein

Der Starttermin rückt immer näher: Schon ab November sollen Passagiere Tickets für die neue slowakische Fluglinie kaufen können. Mitte Dezember sollen die drei Boeing 737-500 von Slovakian Airlines abheben. Den ersten Flieger hat die Gesellschaft bereits am Dienstag (20. September) feierlich getauft. Die Maschine gehörte zuvor CSA und bietet 84 Plätze in der Economy- und 24 in der Business-Klasse. Die beiden anderen sollen dann bis zum Start geliefert werden.

Dass man Mitte Dezember als Datum für den Start anpeile, bestätigte Generaldirektor Miroslav Kaliciak gegenüber der slowakischen Wirtschaftszeitung Hospodarske Noviny. «Ab Mitte Dezember erwarten wir, einen regenmäßigen Service von Bratislava aus anzubieten», so Kaliciak. Was der Manager auch klarstellte: Slovakian soll keine Billigfluglinie sein. Man plane eine voll funktionsfähige Airline, die es auch mit allen aufnehmen kann.

Neue Ziele anfliegen

Flüge sollen von der slowakischen Hauptstadt aus, die auch die Basis der Fluglinie sein wird, nach Grossbritannien, Italien, Spanien und Russland gehen. Die genauen Ziele sind aber noch nicht bekannt. Ziele, die andere Fluggesellschaften schon bedienen, wolle man nicht ansteuern. «Wir verhandeln noch über die Destinationen», so Vorstandschef und Miteigentümer Arnold Medzihradsky.

Neben Medzihradsky hält gemäß dem Wirtschaftsblatt die Mika Holding aus der Kanalinsel Jersey Anteile an der neuen Airline. Und dahinter soll wiederum die armenische Fluggesellschaft Armavia stecken. Mit dieser will Slovakian denn auch eng kooperieren: So sollen die Flüge der neuen Airline als Anschlussflüge von Armenien nach Westeuropa fungieren – und umgekehrt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.