Letzte Aktualisierung: um 9:11 Uhr
Partner von  

Diverse Fauxpas

Microsoft Flight Simulator vergisst Wahrzeichen

1932 wurde die Sydney Harbour Bridge eröffnet. Im Microsoft Flight Simulator 2020 taucht sie trotzdem nicht auf. Und es gibt weitere Überraschungen.

Der neu erschienene Microsoft Flight Simulator 2020 begeistert Luftfahrtfans vor allem auch mit seiner realistischen Grafik – sorgt aber auch für so manche Überraschung. So stellten Nutzer fest, dass die Sydney Harbour Bridge im neuen Flugsimulator für den Heimcomputer einfach nicht vorkommt.

Die ikonische Bogenbrücke über den Hafen wurde bereits im Jahr 1932 eröffnet und trägt den Spitznamen Coat Hanger, Kleiderbügel. Ein Sprecher des Softwareriesen erklärte gegenüber dem Portal Australian Aviation, man werde das Spiel in dem kommenden Jahren aktualisieren, erweitern und verfeinern und dabei auch die Brücke einbauen.

Riesiger Wolkenkratzer in Melbourne

Doch damit nicht genug: Andere Flight-Simulator-Piloten stellten fest, dass es in dem Programm in Melbourne ein absurd hohes Gebäude gibt. Und der Buckingham Palace in London sieht aus wie ein Wohnblock oder Bürogebäude und nicht wie ein Palast.

Haben Sie in Microsoft Flight Simulator 2020 auch schon Fehler entdeckt? Berichten Sie uns davon mit einer E-Mail und einem Bild (Screenshot) an: redaktion@aerotelegraph.com.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.