Letzte Aktualisierung: um 6:06 Uhr
Partner von  

Aufgedeckter Komplott von El Kaida

Großer Anschlag vor Weihnachten?

Die El Kaida plant laut einem Medienbericht Anschläge auf fünf europäische Flüge ab Großbritannien. Die USA deckten den Komplott auf.

Spürhund am Flughafen: Die Bomben sollen im Gepäck versteckt werden.

Die Pläne sollen von amerikanischen Geheimdienstleuten aufgedeckt worden sein. Diese hätten dann ihre britischen Kollegen über die Gefahr für den Luftverkehr um Weihnachten informiert, schreibt die britische Zeitung Sunday Express. Sie bezieht auf Informationen eines hochrangigen Insiders aus dem Sicherheitsbereich. Kreise um die islamistische Terrorgruppe El Kaida sollen demnach im Dezember Bombenanschläge auf fünf Flugzeuge planen, die von Großbritannien in große europäische Städte fliegen.

In der Folge gab es – so der Medienbericht weiter – Pläne, Handgepäck für eine gewisse Zeit ganz zu verbieten. Da die Maßnahme aber als zu extrem empfunden und von den Fluglinien abgelehnt wird, schrecken die Verantwortlichen davor zurück. Im Raum steht gemäß Sunday Express immer noch ein temporäres Verbot von Elektronik und Mobiltelefonen an Bord. Denn die Bomben hätten so an Bord gebracht werden sollen.

Rückkehrer aus den Kriegen im Irak und in Syrien

Hinter den Plänen soll El Kaida stecken Schläferzellen in Großbritannien, gebildet aus Rückkehrern aus den Kriegen im Irak und in Syrien, sollen die Attacken planen. «Jeder erwartet sehr bald etwas Katastrophales», so der Insider zum Sunday Express.

Die britische Innenministerin Theresa May warnte letzte Woche von neuem Terror. Doch er sei heute heterogener. Er gehe nicht mehr vor einer Gruppe aus, sondern von diversen, teilweise allein handelnden Zellen. Eine Bestätigung von offizieller Seite für die nun bekannt gemachten Pläne gibt es indes nicht. «Wir arbeiten laufend an der Verbesserung der Sicherheit», sagte eine Sprecherin des Transportministeriums dem Sunday Express lediglich.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.