Letzte Aktualisierung: um 21:50 Uhr
Partner von  

British Airways

Maus verzögert Abflug um Stunden

An Bord einer Boeing 777 von British Airways wurde ein ungewöhnlicher blinder Passagier gesichtet. Der Abflug verspätete sich daher um vier Stunden.

Martyn Fletcher/Flickr/CC

Maus: Hat an Bord nichts verloren.

Elf Stunden sind an sich schon eine lange Zeit. So lange dauert der Flug von London Heathrow nach San Francisco. Wenn dann noch unvorhergesehen vier Stunden Wartezeit vor dem Abflug dazukommen, dann wird es richtig hart. Genau das ist am Mittwoch (1. März) Passagieren von British Airways passiert.

Flug BA285 war um 10:40 Uhr morgens bereit zum Start. Die Reisenden saßen alle angeschnallt und bereit auf ihren Sitzen als in der Boeing 777 plötzlich eine Durchsage erklang. Leider könne man nicht abfliegen, weil eine Maus an Bord gesichtet worden sei, so der Flugbegleiter von British Airways am Mikrofon. Ein Passagier hatte offenbar zuvor einen Nager ausgemacht, der davonhuschte und sich unterhalb einer der Türen versteckte.

British Airways nimmt es mit Humor

In der Folge mussten die Passagiere wieder aussteigen. Mäuse an Bord sind gefährlich, da sie sich an Kabeln und Isolierungen zu schaffen machen können. British Airways suchte in der Folge eine Ersatzmaschine und mit vier Stunden Verspätung konnten die Reisenden ihren Flug nach San Francisco doch noch antreten.

Eine Sprecherin der Fluggesellschaft nahm es mit Humor. «Wir wissen, dass fast alle mit uns nach San Francisco fliegen wollen. Dieses Mal mussten wir leider einen ganz kleinen Reisenden zurück ans Gate senden».



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.