Letzte Aktualisierung: um 14:14 Uhr

Condor-Schwester

Marabu will Basen in Hamburg und München schließen – und eröffnet neue

Es waren die Basen zum Start der Airline. Doch in Zukunft wird Marabu wohl keine Flugzeuge mehr in Hamburg und München stationieren. Stattdessen eröffnet sie neue Basen.

Buchen Sie hier Ihre Lounge

Begonnen hatte alles mit einer Stellenausschreibung. Nordica suchte Besatzungen für Airbus A320 Neo in Hamburg und München. Bald war klar: Die estnische Airline griff der Condor-Schwester Marabu beim Start unter die Arme. Die ebenfalls nach einem Vogel benannte Marabu nahm Flüge zu Sonnenzielen auf – auch im Auftrag von Condor.

Mit Nordica und Marabu ist es inzwischen aus. Das war auch insofern nötig, dass Nordica in finanzielle Schieflage geraten war. Die zuvor vermieteten Flugzeuge wechselten ins Luftverkehrsbetreiberzeugnis (AOC) von Marabu – ebenso wie das Personal. Doch auch mit den Basen Hamburg und München ist es jetzt wohl vorbei, wie aeroTELEGRAPH erfuhr.

Nürnberg und Stuttgart statt München

In rund einem Jahr soll laut gut informierten Quellen die Basis in Hamburg geschlossen werden, bereits im Oktober diesen Jahres die in München. Stattdessen stationiert Marabu ihre Flugzeuge an neuen Standorten: in Köln/Bonn, Stuttgart und Nürnberg.

Marabu bestätigt die Information nur teilweise. «Hamburg und München sind seit Gründung von Marabu wichtige Fixpunkte in unserem Streckennetz», so ein Sprecher. Gemeinsam mit der Schwester-Fluggesellschaft Condor biete man ab Hamburg und München Verbindungen zu über 20 Urlaubsdestinationen im Süden Europas an. Man arbeite derzeit am Winterflugplan 2024/2025, der schon Ende Oktober beginnt.

Neu kommt Köln/Bonn dazu

«Auch da planen wir mit Marabu-Flügen ab Hamburg», so der Sprecher. Auf die Frage, ob eine Basen-Schließung in etwa einem Jahr anstehe, ging er nicht direkt ein. Mit München scheint es dagegen ab dem Winterflugplan offiziell vorbei zu sein. «Flüge aus Süddeutschland wird Marabu im Winter 2024 voraussichtlich ab Nürnberg und Stuttgart anbieten», heißt es. «Darüber hinaus wird Köln ab Winter 24/25 als neue Basis das Streckennetz von Marabu ergänzen.»

Der Flugplan und das Streckennetz für den Sommer 2025 stünden noch nicht final fest, heißt es von der Airline. Die derzeitige Planung sehe vor, «neue Basen an weiteren Flughäfen in für Marabu interessanten Regionen zu eröffnen und den Fußabtritt von Marabu in Deutschland damit weiter zu vergrößern».

Condor übernimmt in München

Und wer übernimmt die Strecken von Marabu nun? «Das Marabu-Programm in München geht diesen Winter an die Condor», so eine Sprecherin der großen Schwester zu aeroTELEGRAPH. Eine Maschine wird dort stationiert. In Hamburg sei die Kapazität von Marabu und Condor in diesem Winter genauso groß wie im vergangenen Winter.