Letzte Aktualisierung: um 18:41 Uhr

Tochter von South African Airways

Mango muss den Betrieb einstellen

Der südafrikanischen Billigairline und Tochter von South African Airways geht das Geld aus. Ende des Monats stellt Mango deshalb alle Flüge ein - vorübergehend, wie es heißt.

Tis Meyer/Planepics.org

Boeing 737 von Mango Airlines: Die Airline least ihre Flugzeuge, kann diese aber nicht mehr bezahlen.

Vielen Mitarbeitern dürfte das Ganze wie ein Déjà-vu vorkommen. Vergangenen September hatte Mango Airlines bereits mit Geldproblemen zu kämpfen. Die Wartungsfirma SAA Technical zwang die Billigairline darum, ihre Maschinen für eine Woche stillzulegen. Die Flieger wurden nicht mehr gewartet, weil die Billigairline dies nicht mehr bezahlen konnte.

Damals konnte Mango das totale Grounding umgehen. Mit Flugzeugen einer neuen Leasinggeberin konnte sie den Betrieb einigermaßen aufrechterhalten. Doch gelöst waren damit die Probleme nicht.

Keine Hilfe für Mango

Bis Ende April läuft die Frist, innerhalb derer Mango ihre Schulden gezahlt haben muss. Andernfalls fordert der Leasinggeber eine Stilllegung  der Flieger. Auch weitere Gläubiger wollen Geld von der Billigairline.  Mango-Chef William Ndlovu bittet um Zeit. Seit Januar erwartet die Fluggesellschaft rund 170 Millionen Euro vom Mutterkonzern South African Airways.

SAA hatte schon im Oktober 2020 weitere 640 Millionen Euro von der Regierung bekommen, weil sie selber in großen Schwierigkeiten steckt. Geld wurde an Mango aber keines weiter gereicht. South African Airways ist auch nicht verpflichtet, ihren Tochterunternehmen ein Teil der Staatshilfe abzugeben.

Keine Flüge ab 1. Mai

Die Bürokratie verhindert zudem eine baldige direkte Unterstützung von Mango durch den Staat. Erst wenn die Billigairline sich wie ihre Mutter in Gläubigerschutz begibt, kann sie Hilfsgelder empfangen. Solange das nicht passiert und kein Geld fließt ist, bleibt Mango keine andere Möglichkeit, als den Betrieb vorübergehend einzustellen.

Chef Ndlovu kommentierte: «Daher ist es mit großer Traurigkeit, dass ich Ihnen mitteile, dass unser Betrieb ab dem 1. Mai 2021 vorübergehend eingestellt wird, bis wir die Finanzierung erhalten». Erst wenn die Airline wieder liquide Mittel habe, könne sie die Flüge fortsetzen, so der Chef weiter.

Gehaltskürzungen für Mitarbeiter

Rund 750 Mitarbeiter stehen auf der Gehaltsliste der Billigairline. Freiwillige Gehaltskürzungen der Angestellten halfen Mango zwar, die Finanzierung der Leasingraten für die 14 Boeing 737-800 sind aber zu hoch für die angeschlagene Fluglinie.

Im April bekommen die Mitarbeiter noch ganz normal ihr Gehalt, wie es im Mai aussieht, weiß aktuell niemand so genau. Die Flüge ab dem 1. Mai sind auf der Website von Mango nicht mehr buchbar. Ein Sprecher der Airline  sagte, dass Kunden in keiner Form benachteiligt würden.

Angeschlagener Mutterkonzern

Ob Mango überleben wird, hängt auch von der Muttergesellschaft ab. South African Airways befindet sich schon eine Weile in finanzieller Not. Im Sanierungsprozesse werden Hunderte Mitarbeiter entlassen und die Flotte verkleinert. Kommt es zu einem Neustart, wird wohl auch Mango deutlich kleiner sein als bisher.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.