Letzte Aktualisierung: um 18:01 Uhr
Partner von  

Umweltschutz

Lufthansa verzichtet auf Flüge nach Nirgendwo

Um Geld zu verdienen, bieten einige Fluggesellschaften während der Corona-Krise Rundflüge an. Für Lufthansa ist das keine Option.

aeroTELEGRAPH

Lufthansa-Flieger: Nicht nach Nirgendwo unterwegs.

Das Flugweh der Passagiere lindern und trotz Corona-Krise abheben – möglich machen das Flüge nach Nirgendwo. Fluglinien aus Taiwan, Japan, Brunei und Australien verkaufen Tickets für Flüge mit demselben Start- und Zielort. Auch Singapore Airlines hatte eine ähnliche Aktion geplant, entschied sich aber dagegen. Stattdessen kann man nun in einem Airbus A380 am Boden dinieren.  

Lufthansa will von solchen Rundflügen von A nach A nichts wissen. Man ziehe es gar nicht erst in Erwägung, auf diese Weise Einnahmen zu generieren, erklärt ein Sprecher gegenüber aeroTELEGRAPH. «Aus ökologischen Gründen sind solche Flüge in der Lufthansa-Gruppe nicht geplant».



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.