Letzte Aktualisierung: um 19:54 Uhr

Südafrika

Lufthansa und Swiss kooperieren mit Airlink

Die deutsche Airline und ihre Schweizer Tochter haben einen neuen Partner in Südafrika. Lufthansa und Swiss können ihren Kunden künftig die Ziele von Airlink anbieten.

Airlink

Flieger von Airlink: Wird künftig auch Lufthansa-Passagiere transportieren.

Mit South African Airways SAA steht ein Partner von Lufthansa und Swiss vor einer unsicheren Zukunft. Das sah auch der langjährige SAA-Franchise-Partner SA Airlink so. Er beendete die Kooperation, verkürzte seinen Namen auf Airlink und änderte die Lackierung. Ohne den großen Partner sein man nun in der Lage, eigene «Geschäftsbeziehungen mit anderen internationalen Fluggesellschaften zu knüpfen», so Airlink im Oktober 2020.

Zuerst schloss die Fluglinie, die vor allem mit Jets von Embraer fliegt, ein Interline-Abkommen mit Emirates. Nun folgen die größte deutsche Airline und ihre Schweizer Tochter: «Lufthansa und Swiss arbeiten mit Airlink zusammen», teilte das südafrikanische Unternehmen am Donnerstag (28. Januar) mit. So gebe es für deren Passagiere via Johannesburg und Kapstadt Verbindungen zu 25 Zielen in Südafrika und 20 in Nachbarländern. Das Abkommen sei bereits seit diesem Monat in Kraft. Interling macht es Airline-Partnern möglich, die Flüge des jeweils Anderen ins Angebot aufzunehmen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.