Letzte Aktualisierung: um 18:36 Uhr
Partner von  

Umbau bei Austrian Airlines

Lufthansa übernimmt in Graz und Salzburg

Da Austrian Airlines sich mehr auf Wien konzentriert, übernimmt Lufthansa zwei Routen ihrer Tochter. Auch Eurowings baut in Österreich aus.

aeroTELEGRAPH

Airbus A319 von Lufthansa: Bald in Graz und Salzburg.

Im Januar sorgte Austrian Airlines in Österreich für Aufregung. Die Lufthansa-Tochter kündigte an, die in Altenrhein, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz und Salzburg bestehenden Crew-Basen nach Wien zu verlegen. Die Regionalflughäfen sollten künftig von einer Konzernschwester von Deutschland aus angeflogen werden statt andersherum. Welche Airline der Lufthansa-Gruppe das sein sollte, war damals noch nicht bekannt.

Am Freitag (27. September) teilte Austrian nun mit: «In einem ersten Schritt stellt Austrian Airlines die Routen Salzburg-Frankfurt und Graz-Frankfurt innerhalb des Konzerns neu auf und übergibt sie voraussichtlich zum Jahreswechsel 2019/20 an Lufthansa.» Zwischen Salzburg und Frankfurt werde Lufthansa Airbus A319 einsetzen. «Auf der Strecke zwischen Graz und Frankfurt wird ein Mix aus Airbus A319, Embraer 190 und Bombardier CRJ900 genutzt», so Austrian. Die zwei Embraer-Jets, die aktuell je in Salzburg und Graz stationiert sind, werde man künftig für Flüge ab Wien in das europäische Netz einsetzen.

Eurowings im Wet Lease für Austrian

Und es gibt noch eine Neuerung: Vier Jets von Eurowings werden dabei ab 1. Januar 2020 für Austrian Airlines im Wet-Lease fliegen. Zugleich werde Eurowings in Salzburg von einem auf drei Airbus A319 ausbauen. Darüber hinaus verstärkt Lufthansas Billigtochter ihr touristisches Programm ab Innsbruck mit Vollcharter-Flügen zu Warmwasserzielen. «Eurowings folgt damit der Strategie, sich konsequent auf dezentrale Strecken – sogenannte Point-to-Point-Verkehre – zu konzentrieren», heißt es.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.