Letzte Aktualisierung: um 16:51 Uhr
Partner von  

Codeshare-Abkommen

Lufthansa kooperiert enger mit Oman Air

Die deutsche und die omanische Fluglinie bauen ihr Codeshare-Abkommen aus. Lufthansa und Oman Air kooperieren seit vergangenem Jahr.

aeroTELEGRAPH

Blick aus einem Fenster einer Boeing 737 von Oman Air: Engere Zusammenarbeit mit Lufthansa.

Vor drei Jahren gab Lufthansa ihre Flüge nach Muscat auf – obwohl der Oman als Tourismusdestination boomt. Sie lenkt Passagiere nun via Zürich und mit der Tochter Swiss ins Land im Osten der Arabischen Halbinsel. Oder sie lässt sie nonstop mit Oman Air fliegen. Denn die deutsche Fluggesellschaft hat vergangenes Jahr ein Codeshare-Abkommen mit der Nationalairline des Sultanats für Flüge zwischen Frankfurt sowie München und Muscat geschlossen.

Nun wird dieses Abkommen erweitert, wie Oman Air meldet. Künftig können ihre Passagiere von Muscat via Frankfurt und München auf Flüge zu vier europäischen Destinationen umsteigen. Die Fluglinie setzt ihren Iata-Code auf Flüge nach Brüssel, Madrid, Prag und Wien.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.