Letzte Aktualisierung: um 19:14 Uhr
Partner von  

Mit Sun Express

Lufthansa holt Eurowings nach Frankfurt

Lufthansa hilft ihrer Billigtochter beim Ausbau der touristischen Langstrecke: Im Herbst startet Eurowings ab Frankfurt und baut in München aus. Dabei setzt sie auf Sun Express.

Eurowings

Airbus A330 von Eurowings: Etliche der Flieger werden von Sun Express betrieben.

Im Herbst 2019 wird Eurowings erstmals in Frankfurt abheben. Die Lufthansa-Gruppe will so ihr touristisches Langstreckenangebot ausbauen. «Nach den Erfolgen von Edelweiss in Zürich und dem Einsatz von ersten Eurowings-Langstreckenflugzeugen ab München sollen nun auch ein Angebot in Frankfurt und mehr Flüge ab München dazukommen», schreibt das Unternehmen am Dienstag (5. März) in einer Mitteilung.

Das Ganze klingt nicht nur nach Ausbau, sondern auch, als würde der Mutterkonzern der Billigtochter auf der Langstrecke unter die Arme greifen müssen. So heißt es in der Mitteilung: «Lufthansa wird bei der Vermarktung der neuen Eurowings-Langstreckenziele mit ihrer weltweiten Vertriebs­stärke sowie qualitativ hochwertigen Serviceprozessen am Boden unter­stützen.» In der Branche munkelte man bereits, das das Geschäft von Eurowings mit Urlaubsflügen nach Übersee, das am Flughafen Düsseldorf gebündelt ist, laufe nicht so gut wie erhofft und könnte Unterstützung gebrauchen.

«Operativ von Sun Express betrieben»

Der Ausbau erfolgt mithilfe von Sun Express: «Für die touristische Expansion nutzt Eurowings eine Teilflotte von insgesamt sieben Airbus A330-Flugzeugen (mit bis zu 310 Sitzen), die operativ von Sun Express Deutschland betrieben werden», heißt es. «Die Kapazitäten werden gleichmäßig auf die beiden Lufthansa -Drehkreuze Frankfurt und München verteilt.» In einem ersten Schritt wird Eurowings zum Start des Winterflugplans im Oktober 2019 Flüge ab Frankfurt nach Mauritius, Barbados sowie Windhoek in Namibia anbieten. Weitere Ziele sind in Planung.

Ab München fliegt Eurowings bereits seit dem Sommer 2018 touristisch Langstrecken-Destinationen an. Im Winter 2019/20 wird der Billigflieger die bayerische Landeshaupt­stadt zusätzlich täglich mit Thailands Hauptstadt Bangkok verbinden. Ab Juni wird zudem Sun Express im Eurowings-Kleid bereits die Strecke im Auftrag von Lufthansa bedienen. Auch von München sind weitere Flugziele in Planung.

«Stärken ihrergrößten Airlines kombinieren»

«Es ist für den Konzern der strategisch richtige Schritt, in Frankfurt die Stärken ihrer zwei größten Airlines zu kombinieren», sagt Eurowings-Chef Thorsten Dirks. «Wir verbinden künftig ein für Urlauber und Familien maßgeschneidertes Produkt und die günstige Kostenstruktur von Eurowings mit der Marketing- und Vertriebspower von Lufthansa am Standort Frankfurt.» Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister sagt: «Lufthansa wird gemeinsam mit Eurowings die Zukunft der Touristik aktiv mitgestalten.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.