Letzte Aktualisierung: um 21:33 Uhr

Sonderflüge

Lufthansa fliegt gleich zwei Mal auf die Falklandinseln

Die Fluggesellschaft fliegt bald mit einem Airbus A350 von Hamburg auf die Falklandinseln. Ein Einzelereignis wird der Flug von Lufthansa nicht bleiben.

Donald Morrison/Wikimedia/CC-BY-SA 2.0 (bearbeitet)

Die Piste der Royal Air Force Station Mount Pleasant auf den Falklandinseln: Hier werden die Airbus A350n von Lufthansa landen.

Mit einer Strecke von 13.700 Kilometern ist es ein Rekordflug für die Fluggesellschaft. Noch nie absolvierte Lufthansa einen so langen Passagierflug wie den vom 1. Februar. Dann bringt die Airline mit dem Airbus A350-900 mit dem Kennzeichen D-AIXP Forscherinnen und Forscher des Alfred-Wegener-Instituts auf die Falklandinseln. Dort steigen sie auf ein Polarschiff um, das sie zu ihrer Arbeit in der Neumayerstation III in der Antarktis bringt.

Doch es wir nicht bei einem Mal blieben. Wie Lufthansa aeroTELEGRAPH bestätigt, ist nach dem 1. Februar ein zweiter Flug geplant. «Das hat den Grund, dass die Forschungs- und Schiffscrew in zwei Schritten ausgetauscht wird», so ein Sprecher. Am 30. März wird deshalb erneut ein Airbus A350 in Hamburg starten und Kurs auf  die Royal Air Force Station Mount Pleasant nehmen, den Flughafen der Falklandinseln.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.