Letzte Aktualisierung: um 15:03 Uhr

Erste Subventionsrunde

Lufthansa erhält die höchste Summe aus Slowenien

Slowenien fördert Flüge ins Land mit Subventionen. Auch Lufthansa und Swiss bewarben sich. Jetzt stehen erste Ergebnisse fest.

aeroTELEGRAPH

Flieger von Lufthansa: Zuschüsse aus Slowenien.

Ausländische Fluglinien bewarben sich in Slowenien dieser Tage um Subventionen als Gegenleistung für Flüge in das Land. Nun gibt das slowenische Wirtschaftsministerium das Ergebnis der ersten Runde bekannt: Lufthansa erhält mit 371.040 Euro den größten Betrag, gefolgt von Air France mit 176.160 Euro und Turkish Airlines mit 148.530 Euro.

Air Serbia bekommt 98.130 Euro, Wizz Air 80.340 Euro, Montenegro Airlines 45.450 Euro und Lot Polish Airlines 43.620 Euro. Den geringsten Betrag erhält Swiss mit 22.050 Euro. Mit Easyjet gab es nur eine Bewerberin, die komplett leer ausging. Swiss und Wizz Air müssen noch Unklarheiten in ihren Anträgen beseitigen.

Runde zwei und drei folgen

Ingesamt ergibt das einen Betrag von 985.320 Euro. Dies war allerdings nur die erste von insgesamt drei Ausschreibungen. Insgesamt geht es um bis zu fünf Millionen Euro. Für die erste Etappe war eine Obergrenze von 1,5 Millionen Euro angesetzt, die aber nicht erreicht wurde. Es ging um zurückliegende Flüge zwischen dem 1. März und 30. September 2020.

In der zweiten Runde geht es dann um Gelder für Flüge zwischen dem 1. Oktober 2020 und dem 31. Mai 2021. Die Subventionen der dritten Runde sind für Verbindungen in der Zeit vom 1. Juni bis zum 30. September 2021.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.