Letzte Aktualisierung: um 16:17 Uhr
Partner von  

Restaurant-Service

Lufthansa eifert Golf-Konkurrenz nach

Um gegen die Golfanbieter zu bestehen, müssen Fluglinien auch ihre Produkte anpassen. Lufthansa hat das getan und lanciert einen verbesserten Service in der Business Class.

Der Passagier wird mit Namen begrüßt. Er erhält ein Glas Champagner und kann dann direkt auf der Speisekarte auswählen, was er gerne essen will. Das Diner kommt dann direkt aus der Küche auf den Teller auf den mit weißer Decke gedeckten Tisch. Bei Emirates, Etihad und Co. ist das bereits Alltag. Auch das ist einer der Gründe, warum so viele Kunden auf die Golfanbieter setzen. Sie schätzen den Service, der eher dem eines Restaurants gleicht, als dem im Flieger.

Das hat sich nun auch Lufthansa zu Herzen genommen. Wie die deutsche Fluggesellschaft ankündigt, lanciert sie in der Business Class auf allen ihren Langstreckenflügen einen «Restaurant-Service». Nach dem sich die Flugbegleiter bei ihren Gästen an Bord persönlich und namentlich vorgestellt haben, nehmen sie die Bestellung auf und decken den Tisch mit Porzellangeschirr ein. Die Speisen werden direkt aus der Bordküche serviert. Tabletts und Bord-Trolleys verschwinden, so die Lufthansa.

Spezialtraining der Lufthansa-Crews seit Mai

Seit Mai dieses Jahres durchläuft das Kabinenpersonal der Lufthansa das Training, um den neuen Service auszuführen. Im Juni und Juli wurde er schon auf ersten A380-Flügen nach New York und Miami eingeführt. Die Rückmeldungen der Passagiere auf den rund 130 Reisen seien überaus positiv gewesen, heißt es von der deutschen Airline.

Am 1. August startete der Service nun offiziell auf den A380-Flügen nach Houston, Johannesburg, Los Angeles, Miami, Delhi, New York, Peking, San Francisco, Schanghai, Seoul und Singapur. Am 1. Oktober folgt die Einführung auf Flügen mit der Boeing 747-400 und 747-8 ab Frankfurt sowie ab dem 25. Oktober auf der Airbus-A340-Flotte ab Frankfurt und München nach Asien und Nahost.

Nur sieben Fünf-Sterne-Airlines

Lufthansa will es auf diese Weise schaffen, die erste westliche Fluglinie zu werden, die beim Bewertungsunternehmen Skytrax fünf Sterne erhält. Das prüft die Airlines auf Mark und Bein. Über mehrere Wochen testen die Prüfer von Skytrax die Airlines auf ihren Service. Dabei gibt es Hunderte Kriterien. Die Noten reichen von null bis fünf Sterne. Bisher halten nur sieben Airlines diese Note (siehe Bildergalerie oben). Lufthansa hat vier Sterne.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.