Letzte Aktualisierung: um 14:04 Uhr

D-ALFK

Lufthansa Cargo hat fabrikneue 777 F von Boeing erhalten

Lufthansas Frachttochter hat ihre Boeing-777-F-Flotte mit zwei zusätzlichen Fliegern komplettiert. Der eine kommt direkt von Boeing. Der andere wird ganz in Weiß fliegen.

Es sind Nummer zehn und elf: Lufthansa Cargo nimmt zwei weitere Boeing 777 F in Betrieb. Die Maschine mit dem Kennzeichen D-ALFJ least Lufthansas Frachttochter von Dubai Aersopace. Sie ist zehn Jahre alt und war zuvor für Emirates unterwegs. Das Besondere an dem Flugzeug ist, dass es vorerst keine Lufthansa-Lackierung erhalten wird.

«Um die Kapazität des Frachters so schnell wie möglich den Kunden zur Verfügung stellen zu können, wurde auf die aufwändige Lackierung im sonst üblichen Lufthansa-Design verzichtet», teil Lufthansa Cargo mit. «Die Maschine ist bis auf Weiteres ganz in Weiß unterwegs und trägt lediglich eine augenzwinkernde Rumpfbeklebung.»

«Ich bin eine natürliche Schönheit»

Zu lesen ist auf dem Flugzeug: «I’m a natural beauty. Waiting for my Lufthansa Cargo make up.» («Ich bin eine natürliche Schönheit. Ich bin eine natürliche Schönheit. Ich warte auf mein Lufthansa Cargo Make-up»)

Der zweite Neuzugang kommt direkt vom Hersteller. «Bei der D-ALFK handelt es sich um ein fabrikneues Flugzeug aus den Boeing-Werken in Everett im US-Bundesstaat Washington, das heute um 06:00 Uhr Ortszeit erstmals auf dem Flughafen Frankfurt gelandet ist», erklärt Lufthansa Cargo am Mittwoch (29. September).

Alle Kaufoptionen ausgeübt

Damit hat Lufthansa Cargo nun alle ihre Kaufoptionen über Großraumfrachter bei Boeing ausgeübt. Laut dem Portal Planespotters war D-ALFK ursprünglich einmal für China Cargo Airlines vorgesehen.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie erste Bilder von D-ALFK und D-ALFJ.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>