Letzte Aktualisierung: um 23:54 Uhr

777-9 kommt zu spät

Lufthansa bringt neue Business Class in A350 oder 787

Eigentlich wollte Lufthansa die neue Business Class zuerst in der Boeing 777-9 einführen. Doch die kommt zu spät. Nun ist der Airbus A350 oder die Boeing 787 zuerst an der Reihe.

Lufthansa

Neue Business Class von Lufthansa: War eigentlich zuerst für die Boeing 777-9 geplant.

Schon seit 2017 plant Lufthansa, eine neue Business Class einzuführen – mit der Einflottung der neuen Boeing 777-9. Doch der Termin für die ersten Auslieferungen des neuen Langstreckenjets rutscht immer weiter nach hinten. Als im Januar bekannt wurde, dass die 777X nicht vor Ende 2023 kommt, sagte ein Lufthansa-Sprecher: «Welche Auswirkungen der neue Zeitplan auf die Einführung unserer neuen Business Class hat, muss sich erst noch zeigen.»

Mit der Veröffentlichung des Jahresberichts 2020 herrscht jetzt Klarheit. In der am Donnerstag (4. März) veröffentlichten Präsentation zur Rede von Lufthansa-Chef Carsten Spohr heißt es: «New Business Class in 2022». Ein Lufthansa-Sprecher bestätigt das.

Zeitplan würde zur Boeing 787 passen

Die neue Business Class kommt also 2022, die Boeing 777-9 frühestens 2023. Im Jahresbericht gibt Lufthansa den Lieferzeitraum für das Modell mit 2023 bis 2025 an. Aber in welches Modell baut die Fluggesellschaft die neue Business Class dann zuerst ein?

Als zweiter Kandidat hinter der Boeing 777-9 wurde bisher der Airbus A350-900 gehandelt. Allerdings gibt Lufthansa die Auslieferungen der offenen Bestellungen für das Airbus-Modell nun mit 2023 bis 2029 an. Für die Boeing 787-9 Dreamliner ist dagegen ein Zeitraum von 2022 bis 2025 genannt. Das würde zur neuen Business Class ab 2022 passen. Noch ist allerdings nicht offiziell bekannt gegeben worden, ob die Dreamliner an Lufthansa oder eine Tochter gehen.

«In einem Airbus A350 oder einer Boeing 787»

Der Lufthansa-Sprecher sagt, eine Entscheidung sei noch nicht gefallen. Die neue Business Class werden «entweder in einem Airbus A350 oder einer Boeing 787» eingeführt. Das werde in den kommenden Wochen entschieden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.