Letzte Aktualisierung: um 0:13 Uhr
Partner von  

Fail

Lotsen kommen nicht in Kontrollturm

Pech für die Passagiere eines Fluges von Air New Zealand. Ihr Flugzeug konnte nicht starten - weil die Lotsen nicht in den Kontrollturm kamen.

Eastland Group/Gisborne Airport

Gisborne Airport: Im Tower war einfach niemand.

Viel ist am Gisborne Airport nicht los. Der Regionalflughafen in Neuseeland wird nur von Air New Zealand und Sunair angesteuert. Die beiden Fluggesellschaften bieten von der Kleinstadt an der Ostküste der Nordinsel Flüge nach Auckland, Hamilton, Rotorua, Tauranga und Wellington an.

Trotzdem hat es der kleine Flughafen jetzt in die Schlagzeilen geschafft. Denn am Freitag (15. Juni) kam es in Gisborne zu einer ungewöhnlichen Panne. Eigentlich sollte der Kontrollturm ab 6:05 Uhr besetzt sein. Doch die Lotsen konnten nicht zu ihren Arbeitsplätzen gelangen. Die Tür ließ sich einfach nicht öffnen.

«Fehlfunktion des Sicherheitssystems»

Das führte dazu, dass Flug NZ8160 nicht rechtzeitig starten konnte. Es ist die erste Flugbewegung am Morgen. Die Maschine von Air New Zealand hätte um 6:15 Uhr abheben sollen, doch erst um 6:27 Uhr gelang es den Lotsen, die Tür zum Tower aufzuschließen. Die Betreiberin bestätigte den Zwischenfall und sprach von einer «Fehlfunktion des Sicherheitssystems».



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.