Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr
Partner von  

Heathrow stellt Profi-Shopper ein

Um ihre Gewinne zu steigern, lassen sich Flughäfen immer neue Services einfallen. In London Heathrow bekommt nun jeder der will einen persönlichen Einkäufer.

Heathrow Airport

Model Erin O’Connor: Sie ist Werbeträgerin und benutzt den Service regelmässig und ist begeistert.

Je nach Flughafen kann der Aufenthalt zwischen zwei Flügen manchmal sogar recht praktisch sein. In der Weihnachtszeit kann man seine Geschenke dort einkaufen, Kosmetik ist oft billiger, aber auch zahlreiche Modeketten locken Shopping-Fans. Die Flughafenbetreiber wollen davon nun noch mehr profitieren – und haben eigens für die Passagiere persönliche Einkäufer angeheuert. Das berichtet das Nachrichtenportal der BBC. Reiche Passagiere konnten den Service schon länger nutzen. Doch nun ist er für alle zugänglich. Und der Service ist kostenfrei. Die Reisenden können den Einkäufer entweder direkt bei der Ankunft anheuern oder schon im Vorfeld buchen.

Der Service komme gut an, erklärt Heathrows Einzelhandels-Beauftragte Muriel Zingraff-Shariff. «Die Passagiere kaufen alles mit uns, von einem Sandwich bis hin zu einer goldenen Uhr». Denn: Einen Mindest-Kaufpreis gibt es nicht. Anhand der ersten paar Käufe machen die Profi-Einkäufer fest, was dem Passagier noch gefallen könnte und führen ihn dann zum nächsten Laden. «Ganz wichtig ist aber auch, die Passagiere rechtzeitig zum Gate zu bringen, damit sie ihren Flug nicht verpassen», so Zingraff-Shariff.

Einkaufswert steigt

Der Durchschnittswert der Einkäufe mit einem Personal Shopper steigt massiv, das zeigen die Zahlen von Heathrow. Der durchschnittliche Einkaufswert nimmt von 38 Pfund ohne Einkäufer auf 1000 Pfund zu, wenn einer dabei ist, heisst es beim US-Nachrichtensender NBC. Auch in Deutschland gibt es einen ähnlichen Service. Der Frankfurter Flughafen hat persönliche Einkaufsangebote für Chinesen und Russen eingeführt. Denn obwohl sie zahlungskräftige Kunden sind, hält sie oft eine Sprachbarriere davon ab, ihr Geld auszugeben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.