Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Neue Technologie

Jetzt kommt Leuchtreklame auf Flugzeuge

Nachts sind alle Flugzeuge grau. Oder sie waren es zumindest. Eine neue Technik erlaubt es, leuchtende Botschaften an Jets anzubringen. Das eröffnet viele Möglichkeiten.

Dass Fluggesellschaften Werbung auf die Rümpfe ihrer Flugzeuge kleben, ist inzwischen nichts Ungewöhnliches mehr.  Nun könnten sie die Zusatzeinnahmen durch Reklame aber noch erhöhen. Das französische Unternehmen Aircelle entwickelte eine Technik, um leuchtende Botschaften am Flugzeug anbringen zu können. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Logos, Animationen, Schriften – all das könne man mit «Illuminate the Sky» darstellen, so der Hersteller in einer Medienmitteilung.

An der Paris Air Show wurde die elektrolumineszente Außenmarkierung erstmals öffentlich vorgestellt. Sie wurde auf das Gehäuse eines Triebwerks eines Airbus A380 aufgetragen, der einen Schauflug absolvierte. Der Test habe gezeigt, dass die  Markierung unter allen Lichtverhältnissen und auch aus größeren Distanzen gut sichtbar und lesbar sowie sehr hell sei, so Aircelle. Der Strom für die Leuchtschrift stammt vom bordeigenen Netz. Sie soll sich für fast alle Teile eignen – Rumpf, Heck, Unterseite.

Strom kommt von der Bordversorgung

Drei Jahre lang hat Aircelle an der Entwicklung der neuen Markierungstechnik gearbeitet. Sie basiert auf Phosphor, der unter Plastik gepackt und durch Stom stimuliert wird. Sie eignet sich nicht nur für Werbung, sondern auch für die nächtliche Darstellung des Airline-Namens und -Logos, Fluginformationen oder Verbreitung von Aktionen oder Partnerschaften. Die Markierung sei einfach umprogrammier- und veränderbar.

Aircelle ist spezialisiert auf die Herstellung von Triebwerksgehäusen. Das Unternehmen gehört dem französischen Technologiekonzern Safran.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.