Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr
Partner von  

Aviation Capital Group

Leasingfirma will Airbus-Jets von Avianca Brasil zurück

Der Druck auf die brasilianische Fluglinie wächst. Ein Leasinggeber hat rechtliche Schritte eingeleitet, um neun Flieger von der angeschlagenen Avianca Brasil zurückzubekommen.

aeroTELEGRAPH

Avianca-Jet in Rio de Janerio:  Wie groß ist die Flotte noch?

Avianca Brasil strauchelt immer mehr. Seit Dienstag (11. Dezember) steht die Fluglinie unter Gläubigerschutz. Am Mittwoch erklärte nun die US-Leasinggesellschaft Aviation Capital Group, man habe das Leasing von acht Airbus A320 und einem A319 an die Airline beendet und rechtliche Schritte eingeleitet, um die Flugzeuge zurückzuerhalten.

Schon am Sonntag hatte das Leasingunternehmen Aircastle in einer Meldung an die US-Börsenaufsichtsbehörde erklärt, man habe die Vermietung von einem A330 und zehn A320 an Avianca Brasil beendet und werde die Flieger wieder in Besitz nehmen.

Raten nicht gezahlt

Wegen nicht gezahlter Raten an zwei weitere Leasinggeber, BOC Leasing und Constitution Aircraft Leasing, beantragte die Airline dann am Dienstag Gläubigerschutz. Dieser soll sie auch vor dem Abzug von Fliegern schützen. Gegenüber dem Fachmagazin Flight Global teilte Avianca Brasil am Mittwoch mit, man habe die Flotte gesichert. Wie viele Flugzeuge noch dazu zählen, wollte die Fluggesellschaft aber nicht verraten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.