Letzte Aktualisierung: 19:08 Uhr

Keine Versicherung, kein Type Rating

Schwere Vorwürfe an Latin American Wings

Fehlende Versicherung, ungeschulte Flugbegleiter und Piloten ohne ausreichendes Training: Die Vorwürfe gegen die chilenische Airline sind heftig.

LAW

Flieger von LAW: Keine qualifizierten Piloten?

Schon seit einigen Monaten ist Latin American Wings LAW gegroundet. Und nun sieht es so aus, als würde es dabei bleiben. Wie die Zeitung Diario Financiero unter Berufung auf einen 60-seitigen Bericht der chilenischen Luftfahrtbehörde berichtet, wird Fluggesellschaft die Lizenz nicht wieder erhalten. LAW soll ihre fünf Boeing 737 seit November 2017 komplett ohne gültige Versicherung betrieben haben.

Zudem soll es keinen Wartungsbetrieb geben und Ersatzteile habe man nicht zurückverfolgen können, heißt es weiter. Das Kabinenpersonal soll laut dem Bericht auch nicht für Notallsituationen geschult worden sein und ein Flug soll mit einem Piloten ohne Musterberechtigung (Type Rating) durchgeführt worden sein.

2016 gegründet

Erst 2016 war die neue chilenische Airline gegründet worden. Ihr Ziel war es, unterversorgte Routen zu bedienen. Hinter der Airline stehen chilenische Investoren.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.