Letzte Aktualisierung: um 18:30 Uhr
Partner von  

Nach fatalem Absturz

LAM stockt Flotte wieder auf

Die Nationalairline Mosambiks verlor letzten November ein Embraer bei einem Crash. Nun ersetzt LAM diese mit einer Boeing 737 - und ordert gleich noch drei weitere.

Boeing

Boeing 737-700 in den Farben von LAM: Die Airline will expandieren.

Am 29. November stürzte eine Embraer 190 von LAM Linhas Aéreas de Moçambique in Namibia auf zuerst völlig unerklärliche Weise ab. Schon bald kam die Vermutung auf, der Pilot von Unglücksflug TM470 habe die Maschine absichtlich crashen lassen und sich so das Leben nehmen wollen. Die These wird inzwischen von der Regierung Mosambiks als erwiesen angenommen, wie kürzlich der Transportminister des Landes erklärte.

Seit dem Unglück fehlt LAM ein Flugzeug. Nun wurde es ersetzt. Wie lokale Medien berichten, leaste die Fluggesellschaft für drei Jahre eine Boeing 737-700 von Aeromexico mit 132 Sitzplätzen. Pro Monat kostet das gemäß Regierungsangaben 138’000 Dollar.

LAM will das Streckennetz ausbauen

Damit nicht genug. LAM gab kürzlich auch eine Order von drei Boeing 737-700 bekannt. Sie war im November aufgegeben, bislang aber nicht offiziell gemacht worden. Hinzu kommen Optionen für drei weitere Maschinen des Typs. Die Bestellung hat einen Gesamtwert von 228 Millionen Dollar. Mit den neuen Flugzeugen will LAM das Streckennetz ausbauen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.