Letzte Aktualisierung: um 19:01 Uhr
Partner von  

Milliardenauftrag

Kuwait Airways kauft Boeing 777

Die Nationalairline des Golfstaates wollte eigentlich 10 Airbus A350 kaufen. Jetzt aber bestellt Kuwait Airways 10 Boeing 777. Haben die Europäer das Nachsehen?

Kuwait Airways

Jet von Kuwait Airways: Boeing erobert sich Terrain zurück.

Rache ist bekanntlich süß. Nur einen Tag nachdem bekannt wurde, dass Airbus Boeing den Auftrag von Delta Air Lines über fünfzig Langstreckenflugzeuge wegschnappt, schlagen die Amerikaner zurück. Boeing konnte einen Auftrag von Kuwait Airways über zehn 777-300 ER einsammeln und damit Airbus eins auswischen. Die beiden Unternehmen unterzeichneten eine Absichtserklärung. Die Order hätte einen Wert nach Listenpreisen von 3,3 Milliarden Dollar.

«Wir schätzen den Start einer neuen Partnerschaft mit Kuwait Airways», kommentiert Boeings Verkaufschef im Nahen Osten, Marty Bentrott. Dieses Anbändeln ist bitter für Airbus. Denn derzeit besteht die 24 Maschinen starke Flotte der Fluglinie fast nur aus Airbus-Jets. Nur vier Flieger von Boeing befinden sich darunter. Zudem konnte der europäische Flugzeugbauer Kuwait Airways Ende 2013 überzeugen, eine Absichtserklärung über den Kauf von zehn A350-900 zu unterzeichnen. Gleichzeitig wollte die Fluggesellschaft damals 15 A320 ordern.

Stimmungswechsel bei Kuwait Airways zeichnete sich ab

Diese Markentreue ist nun dahin und der Kauf der zehn A350 ist wohl gefährdet. Offiziell wurde die Absichtserklärung im Februar zwar in eine Bestellung umgewandelt. Ob sie tatsächlich auch umgesetzt wird, ist jedoch fraglich. Braucht Kuwait Airways wirklich so viele Langstreckenflieger und erst noch zwei verschieden Typen?

Der Stimmungswechsel bei Kuwait Airways zeichnete sich allerdings schon länger ab. Denn die Bevorzugung von Airbus war intern und extern von Anfang an umstritten – auch aus politischen Gründen. Schließlich waren es die Amerikaner, welche Kuwait im August 1990 befreiten, nachdem der irakische Diktator Saddam Hussein mit seinen Truppen einmarschiert war. Zudem sind die B777 schneller verfügbar.

Neue Flugzeuge als Ausweg aus der Krise

Kuwait Airways arbeitet seit längerem am Turnaround. Die Fluglinie ist chronisch defizitär. Mit neueren Maschinen will sie wieder in die Gewinnzone fliegen. Einerseits sollen die modernen Jets helfen Kerosin zu sparen. Andererseits sollen sie für neues Vertrauen bei den Passagieren sorgen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.