Letzte Aktualisierung: um 14:23 Uhr

Kairos Air

Und noch eine neue Fluggesellschaft für Italien

Mit Kairos Air plant eine weitere neue Airline den Start in Italien. Sie hat sich potente Hilfe aus Spanien geholt.

Aeroporto delle Marche

Terminal des Aeroporto delle Marche: Kairos Air macht den Flughafen zu ihrer Basis.

Luisa Davanzali hat die Luftfahrt ein wenig im Blut. Die 71-Jährige ist Tochter von Aldo Davanzali, dem einst Aerolinee Itavia gehörte, die mit McDonnell Douglas DC-9 italienische Inlandsziele bediente. Nach dem Abschuss von Flug IH870 am 27. Juni 1980 ging es mit der Regionalairline jedoch schnell bergab, wenige Monate später musste sie den Betrieb einstellen.

Jetzt will es Tochter Davanzali nochmals wissen. Sie gründete zusammen mit drei weiteren Unternehmern aus der italienischen Region Marche eine neue Fluggesellschaft. Zuerst sollte sie Adriava heißen, nun trägt sie den Namen Kairos Air.

Bis zu zehn Flugzeuge

Vorerst mit zwei gemieteten ATR 72 will Kairos Air ab dem Aeroporto delle Marche in Ancona Ziele bedienen, die für Businessleute spannend sind, etwa Bologna, Mailand und Rom. Der Erstflug ist für den 1. Juli geplant. Die Fluglinie hat sich vor dem Start potente Hilfe geholt. Die Regionalairline und Wet-Lease-Spezialistin Air Nostrum ist mit 15 Prozent beteiligt.

Die spanische Fluggesellschaft stellt zugleich die beiden ersten Flieger. Später will Kairos Air die Flotte auf maximal zehn Flugzeuge ausbauen. Als weitere Ziele werden Städte wie Brindisi oder Alghero genannt sowie im Ausland Korfu, Skopje oder Tirana.

Auch Ego Airways in den Startlöchern

Kürzlich hat eine weitere neue italienische Fluggesellschaft ihren Start für den 28. März angekündigt. Ego Airways plant ebenfalls Inlandsziele. Ihre beiden Embraer E190 stammen von German Airways. Zudem hat Wizz Air im vergangenen Herbst angekündigt mit Inlandsflügen in Italien zu starten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.