Letzte Aktualisierung: um 15:42 Uhr
Partner von  

Johan Lundgren

Easyjet-Chef rechnet mit heftiger Wende nach Corona

Die Billigairline reduzierte im Winter ihre Kapazitäten dramatisch. Mittelfristig erwartet Easyjet-Chef Johan Lundgren aber einen starken Anstieg der Passagierzahlen.

Besatzungsmitglieder weisen eine schreiende Maskenverweigerin völlig ruhig aus dem Flugzeug. Der souveräne Umgang einer Crew von Easyjet, den ein Video auf sozialen Medien dieser Tage zeigte (siehe oben), könnte für Vorstandsvorsitzenden Johan Lundgren als Symbol für das Comeback nach der Corona-Krise stehen.

Wie alle Airlines bekommt die britische Fluglinie die Ausmaße der Covid-19-Pandemie noch immer stark zu spüren. Im Winter wird Easyjet nur ein Viertel der Kapazitäten des Vorjahres anbieten. Nach einem annähernd drei Monate langen Grounding im Frühjahr kletterte dieser Wert im Sommer kurz auf 40 Prozent. Wieder steigende Infektionszahlen auf der ganzen Welt und Quarantänevorschriften lassen ihn nun wieder sinken. Doch Lundgren versprüht trotzdem Optimismus.

«Außergewöhnlich und stark»

Bis 2023 rechnet der Easyjet-Chef mit einer Rückkehr der Passagierzahlen auf das Vorkrisenniveau. Dies sagte Lundgren in einem Interview mit der französischen Tageszeitung La Tribune. Für die Zeit danach erwartet der Manager sogar eine starke Aufwärtsentwicklung: «Es besteht kein Zweifel, dass der Aufschwung, wenn er stattfindet, außergewöhnlich und stark sein wird».

Lundgren begründet dies mit der Sehnsucht der Passagiere, wieder Reisen zu wollen oder Freunde und Familie besuchen zu können. Für die Zwischenzeit bis 2023 bleibt der Easyjet-Chef aber realistisch. Lundgren erwartet angesichts zuspitzender Maßnahmen und Einschränkungen gegen Corona einen «sehr, sehr schwierigen Winter».

Schnelltests wichtig für Erholung

Derzeitige Maßnahmen wie Schnelltests an Flughäfen begrüßt der Manager. Laut dem Easyjet-Chef ist es «wichtig, notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um zu überleben und eine Erholung zu ermöglichen». Unabdingbar ist es für Lundgren aber, dass die Tests koordiniert, zuverlässig und preiswert sind.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.