Letzte Aktualisierung: um 23:13 Uhr
Partner von  

Unterhaltung schon am Boden

Immer mehr Passagiere nehmen ihre eigenen Geräte mit an Bord. Die Airlines stellen ihr Unterhaltungsprogramm darauf ein – nicht nur in der Luft.

Peach

Peach-Flosse: Innovative Ideen

Wartezeiten gehören zum Fliegen. Ob es an einer Verspätung liegt, oder ob man einfach zu früh am Flughafen ist – schön ist das herumsitzen nie. Die japanische Billigairline Peach hat nun zumindest einen Plan, wie sie die Langeweile der Passagiere vor dem Einsteigen etwas reduzieren kann. Dabei stellt sie sich auf die sich ändernden Bedürfnisse der Reisenden ein. Smartphones, Tablets, Laptops, fast jeder Reisende besitzt eines der elektronischen Geräte. Schon mehrere Fluggesellschaften bieten daher inzwischen Internet an Bord an, einige gehen weiter und ermöglichen den Passagieren, das Unterhaltungsprogramm auf ihre eigenen Geräte zu streamen. Einige Anbieter wie Gogo oder Lufthansas Board Connect bieten den Passagieren auch an, dass sie sich Serien oder Filme herunterladen, und bis zu zwei Tage nach der Landung noch schauen können.

Peach geht einen Schritt weiter. Die Reisenden können sich mit dem neuen Service High Entertainment bald bereits am Flughafen Filme, TV-Serien und Spiele aus dem Unterhaltungsprogramm am Gate herunterladen. Der Flughafen Osaka Kansai International unterstützt die Fluggesellschaft dabei und stellt den Passagieren am Terminal W-Lan zur Verfügung.

Auch in Europa ähnliches geplant

In einer Testphase stellt Peach vorerst 30 Filme zur Verfügung. Im Juni soll der Service dann ganz starten und über 1000 Titel, sowohl bezahlpflichtige als auch kostenlose, zur Verfügung stellen. Noch können nur Inlandspassagiere die von Kansai mit der Billigairline fliegen, den Dienst nutzen. Doch schon bald soll er sich auf alle Flüge erstrecken, berichtet Airport News Japan. Peachs Flotte von sieben A320-Jets fliegt derzeit acht Destinationen an, fünf davon im Inland. Zusätzlich steuert die Airline Seoul, Taipeh und Hongkong an.
Doch auch in Europa sollten Passagiere schon bald die Möglichkeit haben, einen ähnlichen Service zu nutzen, wenn auch etwas reduziert. Air Frances neue Billigtochter Hop, die Ende März abhebt, ermöglicht den Passagieren, schon vor dem Flug ihre Lieblings-Tageszeitung herunterzuladen, sowie die Lokalausgabe der Zeitung des Zielortes.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.