Letzte Aktualisierung: 4:12 Uhr
Partner von

Jamie Oliver

Starkoch will Flughäfen erobern

Der Starkoch will Passagiere verwöhnen. Auch an Flughäfen in Deutschland und der Schweiz soll man bald Jamie Olivers Italien-Gerichte bekommen.

Gatwick Airport

Jamies Italian in Gatwick: Bald auch in Deutschland und der Schweiz.

Wer die Küche von Jamie Oliver im Restaurant genießen will, muss das momentan noch im Ausland tun. In Großbritannien, Hong Kong und Australien sind Läden seiner Kette Jamie’s Italian bereits populär. Nun will der weltbekannte TV-Koch sie auch nach Deutschland, in die Schweiz, nach Frankreich und in die Niederlande bringen – an Flughäfen. In den kommenden Jahren schon sollen nach und nach immer mehr der Restaurants Flugreisenden eine Alternative geben, wenn sie aufs Einsteigen warten.

Antipasti, Pasta, italienische Burger, gesunde und frische Zutaten verspricht Oliver in den Restaurants seiner italienischen Kette. Welche Flughäfen genau als Standorte geplant sind, ist noch nicht bekannt. Oliver ist für seine Pläne eine Partnerschaft mit dem Gastronomieunternehmen SSP Group eingegangen. Die Partnerschaft sieht «Flughafenentwicklungen in Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden vor», heißt es lediglich.

Jamie Oliver hat schon erste Erfahrungen

Ein Standort ist aber schon bekannt. Am Flughafen Nice-Côte d’Azur in Nizza soll im Rahmen eines Renovierungsprojektes die erste Filiale entstehen. Ganz unerfahren mit der Luftfahrtbranche ist Oliver auch sonst nicht. Schon vor rund drei Jahren eröffnete er am Londoner Flughafen Gatwick ein Restaurant.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.