Letzte Aktualisierung: um 23:04 Uhr
Partner von  

Qatar Airways vs. US-Airlines

Ist Air Italy das trojanische Pferd von Qatar Airways?

Die italienische Airline fliegt ab April 2019 von Mailand zwei neue ziele in den USA an. Weil Air Italy fast zur Hälfte zu Qatar Airways gehört, wittern die großen amerikanischen Airlines Vertragsbruch.

aeroTELEGRAPH

Flieger von Air Italy und von Qatar Airways: Sind die neuen Ziele fair?

Air Italy hat große Ziele: Bis 2022 will die Fluggesellschaft ihre Flotte von 15 auf 50 Maschinen aufstocken. Schon in diesem Frühjahr baut sie das Angebot in die USA kräftig aus. Von Mailand aus fliegt die ehemalige Meridiana neben New York und Miami ab April 2019 auch Los Angeles und San Francisco an.

Die letzte Woche bekannt gegebenen Ausbaupläne sorgen bei den großen Fluggesellschaften in den USA für Unmut. Der Verband Partnership for Open & Fair Skies, der unter anderem die Interessen von Delta, United und American vertritt, hat postwendend mit einer Stellungnahme reagiert. Der Grund: Air Italy ist eine Beteiligung von Qatar Airways. Und die sehen sie amerikanischen Fluglinien schon lange als Feindin an. Sie werfen der Golfairline unfaire Konkurrenz vor, weil sie vom Staat Geld erhält.

Hintertür, um Open Skies zu umgehen?

In dem Schreiben heißt es, via Air Italy verletzten Qatar Airways – die 49 Prozent der Aktien der italienischen Fluggesellschaft hält – und Katars Regierung das Open-Skies-Abkommen. Sie hintergingen auch eine im Januar 2018 getroffene Abmachung. Die Wortwahl scheint darauf zu zielen, an Präsident Donald Trumps Stolz zu appellieren. Der Ausbau bei Air Italy zeuge von einem erschreckenden Mangel von Respekt gegenüber dem Staatschef und Außenminister Mike Pompeo.

De facto umgehe Qatar Airways über das Investment bei Air Italy das im Januar abgegebene Versprechen, keine Flüge unter der fünften Freiheit in die USA aufnehmen zu wollen, also in einem anderen Land als Katar Passagiere aufzunehmen und in die USA zu transportieren. Rossen Dimitrov, Operativchef von Air Italy, wehrt sich gegen die Vorwürfe: «Wir sind in Italien domiziliert und werden durch Qatar Airways weder subventioniert noch gemanagt.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.