Letzte Aktualisierung: um 22:46 Uhr

Hajj

Israel will Pilgerflüge für Muslime nach Saudi-Arabien

Die Beziehungen zwischen Israel und Saudi-Arabien haben sich in den vergangenen Jahre entspannt. Jetzt wird sogar über direkte Pilgerflüge zwischen den Ländern verhandelt.

Die Lockerung begann mit Air India. Im März 2018 führte die indische Fluggesellschaft als erste Airline Flüge nach Israel durch den saudi-arabischen Luftraum durch. Dass die Fluglinie aus Indien die Erlaubnis von Saudi-Arabien erhielt, rief auch die israelische El Al auf den Plan – sie sah sich benachteiligt durch die kürzere Routenführung der Konkurrenz.

In den kommenden Jahren entspannten sich die Beziehungen weiter. Saudi-Arabien öffnete seinen Luftraum in den Jahren 2020 und 2022 schrittweise auch für die israelische Fluglinie. Und jetzt wird sogar über direkte Charterflüge zwischen den Ländern verhandelt.

«Frage wird derzeit diskutiert»

Es geht um Hajj-Flüge, also um solche Flüge, die Pilger und Pilgerinnen zur Hajj, der großen islamischen Pilgerfahrt, in die heilige Stadt Mekka in Saudi-Arabien bringen. In diesem Jahr findet sie vom 26. Juni bis 1. Juli statt.

Auf die Frage, ob es dann direkte Hajj-Flüge ab Israel geben werde, sagte Israels Außenminister Eli Cohen jetzt, dass eine entsprechende Anfrage gestellt worden sein. «Diese Frage wird derzeit diskutiert. Ich kann Ihnen nicht sagen, ob es irgendwelche Fortschritte gibt», so Cohen in einem Interview mit dem israelischen Armeeradio. «Aber ich bin optimistisch, dass wir damit den Frieden mit Saudi-Arabien voranbringen können.»

Bisher Reisen über Drittländer

Rund 18 Prozent der israelischen Bevölkerung sind muslimisch und rund 6000 Gläubige aus Israel machen pro Jahr die Hajj – bisher allerdings mit Reisen über Drittländer.