Letzte Aktualisierung: um 8:24 Uhr
Partner von  

Mahan Air

Iranische Boeing 747 verliert grosse Triebwerksteile

Beim Start in Teheran fielen plötzlich große Stücke des Triebwerks eines Jumbo-Jets von Mahan Air ab. Der Pilot der iranischen Fluglinie konnte das vollbesetzte Flugzeug dennoch sicher landen.

Die Maschine war fast vollbesetzt. 426 Passagiere saßen in der Boeing 747-300 von Mahan Air, die am Donnerstag (15. Oktober) vom Flughafen Teheran-Mehrabad zum Flughafen Bandar Abbas International fliegen sollte. Doch weit kam der Jumbo-Jet nicht. Kurz nach dem Start in der iranischen Hauptstadt fielen große Teile des inneren Triebwerks auf der rechten Seite ab, wie die iranische Nachrichtenagentur Tasnim News meldete.

Bei der Ablösung der großen Bauteile wurden gemäß Aviation Herald die Aufhängung des Triebwerks (Pylon) und auch der Rumpf des Flugzeuges schwer beschädigt. Die Piloten von Flug W5-1095 hatten die Situation aber gut im Griff. Sie schalteten den zweiten rechten Motor aus und landeten umgehend wieder in Teheran-Mehrabad. Dabei kam niemand zu Schaden.

Grund für die Ablösung ist nicht bekannt

Die eindrücklichen Metallteile des Triebwerks der rund 30-jährigen Boeing 747 wurden kurze Zeit später in einem Feld beim Flughafen gefunden. Offenbar handelt es sich um die Niederdruckturbine und Teile des Abluftkanals. Weshalb sie sich lösten, ist nicht bekannt. Mahan Air spricht simpel von einem «mechanischen Problem».

Der Iran besitzt eine der ältesten Flugzeugflotten der Welt. Wegen den Sanktionen des Westens konnten sich die Fluggesellschaften des Landes keine neuen Flugzeuge und auch keine Ersatzteile kaufen. Das ändert sich mit dem neuen Atom-Abkommen zwischen dem Iran und dem Westen erst langsam.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.