Letzte Aktualisierung: um 16:13 Uhr
Partner von  

Schwarze Liste: «Politische Gründe»

Lion Air platzierte kürzlich eine Riesenorder bei Airbus. Dabei darf sie in Europa gar nicht fliegen. Experte Andreas Knorr über Sinn und Unsinn der Schwarze Liste.

Lion Air/EU/Montage aeroTELEGRAPH

Lion-Air-Jet: In Europa nicht erlaubt.

Die indonesische Lion Air kauft für Milliarden bei Airbus ein – obwohl sie auf der Schwarzen Liste der EU steht. Wie passt das zusammen?
Andreas Knorr: Die Schwarze Liste der EU ist für die Bestellung im Grunde absolut irrelevant, da Lion Air als regionale Airline die EU aktuell gar nicht anfliegt. Das könnte sich aber bei Auslieferung der ebenfalls bestellten B787 ändern. Da Indonesien außerdem in den International Aviation Safety Assessments (Iasa) der amerikanischen FAA in die Kategorie 2 («does not meet Icao standards») eingestuft wird, würde Vergleichbares auch für Flüge nach den USA gelten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.