Letzte Aktualisierung: um 16:11 Uhr
Partner von  

Flughafen Memmingen

Intersky löst Germanwings ab

Die Regionalairline übernimmt die Inlandsflüge von Germanwings. Intersky fliegt ab Memmingen neu nach Hamburg und Berlin.

Intersky

ATR 72 von Intersky: Bald in Memmingen zu sehen.

span>Lange brauchte Ralf Schmid nicht. Als Germanwings Anfang Dezember bekanntgab, die Inlandsflüge ab Memmingen einzustellen, versprach der Geschäftsführer des Allgäu Airports Ersatz. Nun löst er sein Versprechen bereits ein. Wie Schmid am Montag (22. Dezember) erklärte, übernimmt Intersky die beiden Strecken Memmingen – Berlin und Memmingen – Hamburg.

Konkret bietet Intersky ab dem 2. März bis zu sechs wöchentliche Verbindungen pro Destination an. «Das verbessert unser Angebot ungemein», so Schmid. Die österreichische Regionalairline wird Hamburg und Berlin ab ihrer Basis Friedrichshafen aus bedienen und Memmingen als Zwischenstopp benutzen. Von Montag bis Freitag gibt es täglich um 13.10 Uhr einen Flug von Memmingen nach Hamburg. Der Rückflug startet in der Hansestadt um 15.20 Uhr. Ebenfalls von Montag bis Freitag startet der Berlin-Flieger in Memmingen um 13.15 Uhr, zurück geht es um 15.20 Uhr. Zudem wird Berlin auch am Sonntag bedient. Geflogen wird mit einer ATR 72 mit 70 Plätzen, an schwächeren Tagen wird auch eine Dash 8-300Q mit 50 Plätzen eingesetzt.

Auch Ryanair baut aus – zumindest ein wenig

Bei Erfolg der beiden Strecken erwägt Intersky, ein Flugzeug in Memmingen zu stationieren. Für denn Allgäu Airport ist das ein weiterer kleiner Erfolg in einer unsicheren Zeit. Als kürzlich bekannt wurde, dass Ryanair eine Basis in München einrichtet, befürchteten viele das Ende der Flüge der Iren ab dem Allgäu Airport. Doch kürzlich konnte man in Memmingen ankündigen, dass Ryanair ab April neu nach Palermo fliegt.

Der Rückzug von Germanwings ist eine Folge des Entscheides für eine Einheitsflotte. Weil die Lufthansa-Tochter künftig nur noch Airbus A319 und A320 besitzt, kann sie den Flughafen nicht mehr wirtschaftlich bedienen. Zu groß sind die Flieger mit ihren 150 bis 180 Sitzplätzen für die kleine Destination. Bis anhin war sie mit Bombardier CRJ 900 geflogen, die 83 Sitzplätze boten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.