Letzte Aktualisierung: 20:39 Uhr

Turboprop-Bestellung

Indonesische Sriwijaya Air kauft 12 ATR

Der europäische Turboprophersteller ATR kann einen Erfolg in Asien verbuchen. Eine indonesische Airline ordert 12 seiner Flieger für Flüge in abgelegene Regionen.

Sriwijaya Air

Boeing 737 von Sriwijaya Air: Die Airline ordert für ihre Tochter Nam Air ATR.

Die Bestellung umfasst mehr Flugzeuge, als derzeit die Flotte der Airline ausmachen. Die indonesische Sriwijaya Air bestellt beim französisch-italienischen Flugzeugbauer Avions de Transport Regional ATR 12 neue Turboprop-Maschinen vom Typ ATR 72. Die Maschinen sind für die Tochter Nam Air bestimmt.

Die ersten Maschinen sollen im Januar und Februar 2017 ausgeliefert werden, berichtet die Zeitung Berita Satu. Derzeit befinden sich laut der Datenbank von CH Aviation 7 eigene Boeing 737 ein der Flotte von Nam Air sowie eine ATR 72-600 und eine Fokker 70, die beide von Transnusa geleast werden. Die neuen ATR wären die ersten eigenen Turbopop-Flieger der Airline.

Flüge in abgelegene Gebiete

Den Plan, neue Flieger zu kaufen, habe man eigentlich schon seit 2013 gehabt, so Airline-Chef Chandra Lie zu Berita Satu. Damals habe man sowohl ATR- als auch Bombardier-Flieger angeschaut. Doch dann sei es ein schwieriges Jahr für die Luftfahrtbranche gewesen und man habe Kaufentscheide vertagen müssen.

Jetzt hat ATR das Rennen gemacht. Man habe sich für die europäischen Turboprops entschieden, weil man mit ihnen am besten bisher noch schlecht erschlossene Gebiete in Indonesien bedienen könnte. Das habe sich in den vergangenen Jahren so herauskristallisiert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.