Letzte Aktualisierung: 6:56 Uhr

Tochter von Tata und Singapore Airlines

Vistara startet am 9. Januar

Vistara will die indische Luftfahrt aufmischen. Jetzt ist endlich klar, wann die neue Airline startet: bereits in zwei Wochen.

Travel&Food Express Magazine / Twitter

Die Vistara-Führungsriege bei der Vorstellung der Innenausstattung: Die neue indische Airline soll schon Anfang Januar starten.

Am 9. Januar soll der Jungfernflug von Vistara ablegen. Die neue indische Airline – eine Kooperation von Singapore Airlines und dem indischen Konglomerat Tata – will Delhi mit Mumbai und Ahmedabad verbinden. Dabei sollen Airbus 320 mit 148 Sitzen zum Einsatz kommen, 16 Sitze in der Business Class, 36 in der Premium Economy und 96 in der Economy.

Vistara wird die erste Full-Service-Airline in Indien sein, die Premium-Economy-Sitze anbietet. Vorab präsentierte die Airline bereits ihre Sitzkonfiguration: Die 42 Zoll breiten Business-Class-Sitze haben verstellbare Kopf- und Beinstützen. Die Premium Economy bietet 20 Prozent mehr Beinfreiheit als die reguläre Economy.

Erste indische Airline mit Vielfliegerprogramm

Die Fluglinie verspricht ihren Kunden ein «ein weltklasse Flugerlebnis». Die Airline ist auch die erste in Indien, die ihren Kunden ein Vielfliegerprogramm anbietet. «Club Vistara» orientiert sich nicht an den geflogenen Kilometern, sondern an dem tatsächlich bezahlten Ticketpreis.

Vistara gehört zu 51 Prozent Tata und zu 49 Prozent Singapore Airlines. Der Name der Airline kommt vom Wort «Vistaar», das so viel bedeutet wie «unbegrenzte Fläche» – ein Verweis auf den unendlichen Himmel, in dem sich die Fluglinie bewegt.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.