Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

50 ATR 72-600

Indigo beglückt ATR mit Großbestellung

Erfolg für ATR in Indien. Indigo will vom Plan der Regierung zum Ausbau des Regionalverkehrs profitieren. Dazu kauft sie bis zu 50 ATR 72-600.

ATR

ATR 72-600: Indigo setzt auf den Flieger.

Ude Desh Ke Aam Naagrik oder kurz Udan nennt die indische Regierung den Plan. Durch Subventionen und die Öffnung bisher nicht genutzter Flughäfen will sie abgelegenere Regionen des Landes besser erschließen und so deren Entwicklung beschleunigen.

Schon jetzt wächst der Markt für Inlandsflüge in Indien jährlich um 20 Prozent. Die Unterstützung durch die Regierung wird das Wachstum weiter nach oben treiben. In drei Jahren dürfte das Land in Sachen Luftverkehr daher bereits das drittgrößte der Welt sein – nach den USA und China. Das bietet den nationalen Fluglinien neue Chancen.

1,3 Milliarden Dollar

Indigo will aktiv dabei sein. «Wir machen uns auf eine Reise zum Aufbau eines landesweiten Regionalnetzes. Wir werden Städte erschließen, die bisher nicht vom Wachstum der indischen Luftfahrt profitiert haben», so Geschäftsführer Aditya Ghosh. Dazu baut die Billigairline nun eine Regionalflotte auf. Indigo hat eine Absichtserklärung zum Kauf von 50 ATR 72-600 unterzeichnet, wie der Flugzeugbauer am Dienstag (9. Mai) bekannt gab.

Die Bestellung hat einen Wert nach Listenpreisen von rund 1,3 Milliarden Dollar.  Noch ist der Deal aber nicht ganz unter Dach und Fach. Die Order kann unter gewissen Umständen – wohl je nach endgültiger Ausgestaltung des Planes der Regierung – reduziert werden. Die ersten Auslieferungen sollen schon Ende 2017 erfolgen.

Gutes Jahr

Im Interview mit aeroTELEGRAPH hatte ATR-Chef Christian Scherer kürzlich Indien als einen der Wachstumsmärkte bezeichnet. 2017 wird dank der Bestellung von Indigo ein klar besseres Jahr als 2016. Letztes Jahr sammelte ATR nur 36 Bestellungen ein. Dieses Jahr sind es bereits 21, mit der neuen Order wären es dann schon 71. Im Rekordjahr 2014 konnte der Flugzeugbauer allerdings 160 Flieger verkaufen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.