Letzte Aktualisierung: um 18:53 Uhr

Flugbegleiterinnen-Protest

In Unterwäsche gegen das Alitalia-Aus

Flugbegleiterinnen der früheren Nationalairline versammelten sich in Rom zum kleiderlosen Protest. Sie werfen der Alitalia-Nachfolgerin ITA vor, die Mitarbeitenden im Stich zu lassen.

Ausziehen erzeugt Aufmerksamkeit – das ist schon seit Ewigkeiten so. Und das nutzten jetzt Ex-Flugbegleiterinnen von Alitalia für einen Protest. Im Zentrum von Rom zogen rund 50 von ihnen ihre Uniformen aus und standen schließlich nur noch in Unterwäsche da. Nach einiger Zeit hoben sie ihre Kleider langsam wieder auf und riefen: «Wir sind Alitalia!»

Der Grund für die Aktion: Die alte italienische Nationalairline führte am 14. Oktober ihren letzten Flug durch. Ersetzt wurde sie durch ITA, die am Tag darauf den Flugbetrieb aufnahm – auch mit Flugzeugen von Alitalia. Sie kaufte ebenfalls die Marke Alitalia, übernimmt aber weniger als 3000 der 10.000 Alitalia-Mitarbeitenden, so die Gewerkschaft, die den Protest organisierte. Gewerkschaftsvertreter sagen zudem, dass diejenigen, die für ITA arbeiten, zu deutlich niedrigeren Löhnen eingestellt wurden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.